Reiseberichte

Out-of-Africa

Impressionen von unserem Afrika-Urlaub im September. Es war ein tolles Erlebnis mal in der Nebensaison (Frühling in Südafrika) die Garden Route an der Küste entlang zu fahren. Tolles Wetter, keine Touristen und halbe Hotelpreise.

Neben einer kurzen Station im Cape Cove Hotel in Kapstadt fuhren wir Richtung Port Elisabeth und fanden in Plettenberg eine schöne Herberge: The Kurland Hotel. Nur 12 Suiten auf 700ha Land, die wir uns mit 100 Araber-Pferden teilen mussten. Wir konnten dort Polo-Ponies reiten, was eine ganz besondere Erfahrung ist, weil diese Tiere extrem gut dressiert sind und auf die Signale des Reiters empfindlich reagieren. Der Reitspaß zeichnete allerdings unsere Beine mit blauen Flecken und Schürfwunden vom Traben. Danach konnten wir mit Quadbikes das Gelände erkunden. Mein Hemd ist selbst nach zweimaliger Wäsche noch mit Lehmspuren von meinen Fahrspaß überzogen. Die Tage auf dem Land fanden ihren krönenden Abschluß bei den „private dinners“ am offenen Feuer (in der Library oder auf dem Zimmer) mit ausreichend Flaschen Glen Carlou Weinen. Und am Morgen darauf mussten wir uns in dem 55qm großen Bad nicht einmal über die Füße laufen.



Die riesige Bucht von der nahe gelegenen Stadt Knysna läd zum Segeln ein und einmal konnten wir sogar die schmale Öffnung für einen Trip ins offene Meer passieren. Die Hafenzufahrt ist so wild, dass sie als einzige von Lloyds of London für Segler nicht versichert wird. Dort machten wir unsere erste Wal-Erfahrung. Manchmal ist das Meer so voll von Delphinen, dass es sich zu beiden Seiten des Bootes schwarz färbt (rund 200 Delphine als Eskorte).



Damit nicht genug, fuhren wir ins weltberühmte Hermanus zum „wale watching“. Als Ausguck haben wir das Birkenhead House Hotel ausgesucht, welches auf einem Felsvorsprung im Meer gebaut ist und über eine sehr angenehme Architektur/Atmosphäre verfügt. Die große Hermanus Bay steht unter Naturschutz und Schiffe dürfen dort nicht hineinfahren. Hunderte von Wale treffen sich dort zur Begattung und ein Jahr später zum Gebären. Im September ist dort Hochsaison für Wale und wir konnten unmittelbar vor dem Hotel Dutzende dieser großen Tiere beobachten, wie sie Luftsprünge machten oder mit der riesigen Schwanzflosse für spritzige Wellen sorgten (am besten mit Fernglas wegen Kontrast, was eine kleine Digitalkamera nicht einfangen kann).



Falls Ihr Lust auf einen ähnlichen Kurzurlaub bekommt, dann empfehle ich folgende Webseite: http://www.mrandmrssmith.com/luxury-hotels/destina... Die optische Gestaltung des Hotelangebots einschließlich seiner Beschreibung verführen zum Fernweh und zur Buchung.

Bild Nr. 20172 - 360 mal gesehen

Bild Nr. 20181 - 185 mal gesehen

Bild Nr. 20182 - 164 mal gesehen

Bild Nr. 20184 - 181 mal gesehen

Bild Nr. 20188 - 196 mal gesehen

Bild Nr. 20193 - 169 mal gesehen

Bild Nr. 20192 - 170 mal gesehen

Bild Nr. 20191 - 164 mal gesehen

Bild Nr. 20190 - 157 mal gesehen

Bild Nr. 20189 - 164 mal gesehen

Bild Nr. 20187 - 202 mal gesehen

Bild Nr. 20186 - 167 mal gesehen

Bild Nr. 20185 - 177 mal gesehen

Bild Nr. 20174 - 232 mal gesehen

Bild Nr. 20176 - 259 mal gesehen

Bild Nr. 20180 - 172 mal gesehen

Bild Nr. 20178 - 188 mal gesehen

Bild Nr. 20177 - 211 mal gesehen

Bild Nr. 20173 - 262 mal gesehen

Bild Nr. 20175 - 237 mal gesehen