Harald Müller

Horst Lüning - Die Brandhorst Kunstsammlung

Horst Lüning – Die Brandhorst Kunstsammlung

http://www.youtube.com/watch?v=StAV8o7A8rc&feature=c4-overview&list=UU5i6nCpwmDVKo98sZD2AAcQ


Endlich ist es soweit! Kunstexperte und Kritiker Horst Lüning gibt sich die Ehre. In einer „kurzen“ Einführung outet sich Herr Lüning als leidenschaftlicher Museumsgänger. („Ich schau mir alles an!“) Ob Volkwang Museum in Essen oder die Emdener Kunsthalle, die fast beinahe an der Grenze zu Dänemark zu finden ist, nur falls Sie dort auch einmal hin wollen. Ist aber ziemlich düster, was dort Henry Nannen gesammelt hat, befindet Lichtgestalt Lüning. Das hat seiner Meinung nach etwas mit Nannens politischer Gesinnung zu tun, woraufhin Lüning schon ein neues Video zum Thema „Warum die Roten schlechter drauf sind als die Schwarzen“ androht.

Danach beleuchtet er die Münchner Museumslandschaft. Halten wir fest, dass Stararchitekten nun mal keine Buchhalter sind und zur Verwirklichung ihrer Visionen schon mal 10000 Euro pro Quadratmeter benötigen. Die Zeche zahlte nach Volkswirtschaftsexperte Lüning der Freistaat Bayern. Knapp vorbei, Herr Lüning, wie so oft.

Ob einem die Kunst von Cy Twombly gefällt bleibt jedem selbst überlassen. Und wenn da „Ein Kunststudierter ... einen runtergelabert“, erinnert das ein bisschen an einen nicht studierten Kunst- und Geschichtsexperten, der die Schlacht von Lepanto auf „Vierzehnhundertirgendwann“ datiert. Aber wenigstens stimmte diesmal die Ortsangabe. Anscheinend kennt sich Geografiefachmann Lüning im Mittelmeerraum besser aus, als nördlich der Weißwurstgrenze.

„Ohne eine Erklärung mit dem Audio-Guide versteht man an diesen Bildern nichts. Und da ist genau ist an meiner Stelle mit Kunst Schluss!“ Aber zum Glück gibt es ja noch richtige Künstler wie z.B. Picasso, der so Lüning, Rubens an die Wand malen konnte. Das hätte Rubens vielleicht auch gekonnt, wenn er zu Zeiten Picassos gelebt hätte.

Anschließend schließt Lüning den Kreis von der Kunst zur Wirtschaft. Die Allgemeinheit wird vom Staat durch irgendwelche Experten für Kunst abgezockt. Und das findet nicht seine Zustimmung. Diese findet hingegen die Kunst von Damien Hirst, der aus 27000 Pillen ein Kunstwerk geschaffen hat. Pillen kennt Horst Lüning!

Fazit: Äpfel (Picasso) mit Birnen (Rubens) verglichen, 2 von 3 Treffer in Geografie (Barcelona wurde richtig zu Spanien zugeordnet!) und ohne Audio-Guide bei moderner Kunst, die nicht auf pharmazeutischen Produkten basiert, aufgeschmissen.

Etwas mehr als die üblichen Stammtischparolen findet man hier, wo genau man Emden findet kann jeder selbst googeln!

http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/tz-der-grosse-unbekannte-300971.html

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/kritik-am-museum-brandhorst-wer-kauft-schafft-an-1798081.html

http://www.aktive-buergerschaft.de/fp_files/StudienBerichte/bg_verguetungsstudie_kurzbericht_2007.pdf