Armageddon: Bibelstudien und neuere Geschichte

ergäben, wie ich festgestellt habe, einen "verschwörungstheoretisch" hochinteressanten, zwischen ferner und naher Vergangenheit und Gegenwart pendelnden Roman , der - selbst wenn erzählerisch und stilistisch hochwertig und gut recherchiert - von keinem deutschen Verlag gedruckt werden würde.

Für mich wäre es eine Herausforderung. der ich mich zehn Jahre früher gestellt hätte. Aber da kam ich noch nicht darauf. Über viele Dinge könnte man auch hier nicht schreiben, da  antisemitisch oder zumindest antijudaistisch ausgelegt würde, was nicht antisemitisch -sondern lediglich objektiv und wertungsfrei beobachtet ist.

Ich glaube, in einem heute geschriebenen Roman würde von manchen selbst die Figur des "Naphta" in Thomas Manns "Zauberberg" antisemitisch konnotiert werden. 

(Mein Roman endete übrigens in dem Moment, wenn die erste Atombombe auf Deutschland fiele-könnte er beendet werden?)