"Sobald das Geld beim Bankster klingt, das Klima aus dem Feuer springt" - die perfide Rolle des Papstes als Büttel der Macht­elite und deren NWO-Bemühungen

"Sobald das Geld beim Bankster klingt, das Klima aus dem Feuer springt" - die perfide Rolle des Papstes als Büttel der Macht­elite und deren NWO-Bemühungen

Das Klima kann vielleicht doch noch in allerletzter Sekunde dem Tod von der Schippe springen - mit einer globalen CO2-Steuer, verwaltet von einer Eine Welt-Regierung, die ausschließlich dem Wohlergehen des Klimas verpflichtet ist. Halleluja! Steuern der Masse der Menschen an eine kleine Elite waren bekanntlich schon immer der richtige Weg für Wohlstand und Prosperität.

Nach der Wall Street engagiert sich nun auch der Pope bei der Klima-"Ret­tung" und wird damit zum Vorbild für seine Schäfchen welt­weit, denen der Geldschein der Banker genauso recht sein dürfte wie der eigene Heiligenschein, wenn nur einer dem armen, armen Klima am Ende des Tages nicht winkt: der Totenschein.

[..]

Es gibt keinen anthropogenen Klimawandel! Die Klimalüge ist die größte Lüge aller Zeiten, in deren Winds­chatten die mit Abstand größten Verbrechen aller Zeiten begangen werden. Das Leben von mehr als 6 Mrd. Menschen steht auf dem Spiel. Es gibt allerdings sehr wohl die gezielte Wetter-/Klima­beein­flussung mit Geo-Engi­nee­ring-Tech­no­lo­gien im ganz großen Stil überall auf der Welt - die Dürre von Kalifornien ist ein Beispiel dafür - durch eine paar kriminelle Banksterclans und ihre Helferhelfer mit dem Ziel der Privatisierung des gesamten Planeten inklusive allen Wassers, der Atmosphäre und allen Landes.


Leider ist auch der Pope zu korrupt um die kriminellen Machenschaften, die Teil der Agenda 21 der Machtelite sind, zu kritisieren, er lügt uns stattdessen wie alle anderen frech etwas von der Mitschuld aller Menschen am Klimawandel vor und macht sich damit einmal mehr zum Büttel der Bankster und deren Machtinteressen, was wiederum seine wahre Rolle zeigt und deutlich macht, wie abgrundtief verkommen leider auch der Heilige Papi ist.

[..]

Es ist kein Zufall, dass diese neue Enzyklika gerade jetzt veröffentlicht wird.

[..]

Alarmierend ist allerdings, wer neben dem Papst auf der Bühne stehen wird, wenn diese neue Enzyklika offiziell freigegeben wird: Hans Joachim Schellnhuber, ein deutscher Professor, der einige sehr radikale Ansichten über den Klimawandel hat. So glaubt er, dass unser Planet mindestens sechs Milliarden Menschen zu viel hat.

Alles lesen ...