Ein Theaterspiel namens EU-Wahl!

Ein Theaterspiel namens EU-Wahl ist zuende gegangen.

Was sagen Medien und Parlamentarier dazu?

1)"Zeit"-Chef di Lorenzo outet sich als Wahlbetrüger, da er zwei Stimmen als Doppelpassler abgegeben hat (Die WELT – 26.5.2014). Jetzt mimt er den unbedarften Unwissenden.

2)>Parlamentarier Sonneborn will nach nur einem Monat zurücktreten, um weiteren 60 Mitgliedern seiner „Partei“ die Chance zum geld verdienen zu geben: "Ich werde mich vier Wochen lang intensiv auf meinen Rücktritt vorbereiten", sagte Martin Sonneborn der Deutschen Presse-Agentur. Der frühere Chefredakteur der Satirezeitschrift "Titanic" erklärte, damit eine Rotation einleiten zu wollen. "Wir werden versuchen, monatlich zurückzutreten, um 60 Parteimitglieder durchzuschleusen durch das EU-Parlament. Das heißt, dass jedes dieser Mitglieder einmal für 33.000 Euro im Monat sich Brüssel anschauen kann und dann zurücktritt und noch sechs Monate lang Übergangsgelder bezieht.<(Huffingtonpost 26.5.2014)

3)„Die EU braucht dringend eine neue Erzählung...“ (Cicero 26.5.2014).

Geschichten aus 1000 und einer Nacht über die Westliche-Werte-Demokratie und ihre Praxis haben wir Jahrzehnte gehört bzw. erlebt.

Es reicht.

Brauchen wir einen Systemwechsel?

Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:

Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
„Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“ www.gehirnwaesche.info