Der Erklärbär sagt:

Die Gesellschaft ist im Grunde ganz einfach:

Dumme Menschen, kluge Menschen und Psychopathen, die beides sein können.

In der Regel gehören sie aber eher zu den Klugen.

Kluger Mensch ist gerissen, dummer Mensch einfältig (natürlich gibt es Zwischenstufen).

Kluger Psychopath ist gerissen und skrupellos zugleich. Zudem kann seine Macht über andere nicht groß genug sein. Nur das befriedigt ihn wirklich.

Dummer Psychopath ist "nur" für dem Einzelnen oder Gruppen gefährlich (Vergewaltiger, Lustmörder etc.)

Kluger Psychopath unterwirft sich im Bündnis mit anderen klugen Psychopathen die Welt mit Hilfe der Masse der Dummen, und gibt ihnen dabei das Gefühl, frei zu sein und weitgehend moralisch zu handeln.

Und das wird immer so sein: Egal, ob "Gottesstaat", Anarchokapitalismus, Sozialismus, Liberalismus........

Kluge Psychopathen gelangen zu Macht und Einfluss. Egal, welche Gesellschaftsform sie vorfinden. Die Verbindung von Skrupellosigkeit, Gerissenheit und dem absoluten Willen zur Macht katapultiert sie überall nach vorn. Zudem sind sie ungemein anpassungsfähig und können sich gut verstellen.

Ich halte die soziale Marktwirtschaft immer noch für das beste, erfolgreichste und realistischste "Modell". Leider wird sie gerade zerstört.