Reisebericht

Gardasee - ein Urlaubermagnet

Als wir von Norden her mit dem Auto Richtung Riva anreisten, erwarteten uns mediterrane Eindrücke. Wir hatten das Gefühl, vom Gebirge ans Meer zu fahren.

Malcesine lockt mit schnuckeligen Cafe’s am Hafen und einer sehenswerten Festungsanlage. Auf der anderen Seite des Sees genießt man in Riva und Limone Altstadtcharme. Von hier fahren auch einige Boote auf die gegenüberliegende Seite des Gardasees.

Die Freitzeitangebote scheinen fast unerschöpflich zu sein. In die Bucht von Torbole zieht es jede Saison unzählige Surfer, die hier wohl extrem ideale Bedingungen vorfinden. Für Bergwanderer bieten einige Touren um den Monte Baldo (bei Malcesine) landschaftlich sehr reizvolle Blickpunkte auf See und Bergwelt.

Als kleiner Tipp ist noch die vortreffliche Aussicht von der Bergkapelle Madonna di Castello, die sich auf einer Anhöhe bei Campione befindet, zu nennen (Foto mit Kaffeetasse). Nicht umsonst wird der herrliche Anblick des Sees zu einer „Schlüsselpassage“ in Goethes „Italienischen Reise“.

Der Gardasee funkelt wie eine blaue Spiegelfläche, eingeschlossen zwischen den Bergen der Lombardei, des Veneto und des Trentino, und hinterlässt auch bei uns einen bleibenden Eindruck.

Bild Nr. 2904 - 236 mal gesehen

Bild Nr. 2912 - 186 mal gesehen

Bild Nr. 2913 - 181 mal gesehen

Bild Nr. 2907 - 191 mal gesehen

Bild Nr. 2911 - 190 mal gesehen

Bild Nr. 2910 - 198 mal gesehen

Bild Nr. 2909 - 202 mal gesehen

Bild Nr. 2908 - 225 mal gesehen

Bild Nr. 2906 - 195 mal gesehen

Bild Nr. 2905 - 194 mal gesehen