Wer Rettet Wen?

“Wer Rettet Wen” – ein Film der aufklärt, Mut macht
– schon 200 europaweite Aufführungen rund um den 11.2.15

Stimmen zum Film „Wer Rettet Wen?“: Satyajit Das, Investmentbanker, der viele Derivate miterfunden hat, vor denen er heute warnt: „Who Is Saving Whom?“ ist der europäische „Inside Job“.
NDR

Kulturjournal: „Ein beeindruckender Film, der eine andere Sicht auf Krisenländer wie Griechenland bietet. Und er ruft jeden Bürger auf, Verantwortung zu übernehmen – nur so können die Finanzmärkte kontrolliert werden.“
Filmdienst: „ Der Befund des Films ist eindeutig und eindrucksvoll: Soziale Rechte werden durch das Recht auf Schulden ersetzt.“

Sehr geehrter markus rueegg,
„Wir sollen griechische Wahlgeschenke zahlen“, tönt es unisono durch den Medienwald. Wir und sogar die armen Esten hätten Griechenland viele hundert Milliarden Euro schwere Kredite gegeben. Und nun wollten die Griechen ihre Schulden bei uns nicht mehr begleichen. Selten wurde eine so massive Empörung von einer so massiven Verdrehung der Tatsachen getragen. Die seit 2011 summierten Kredite der Eurostaaten von ca. 250 Mrd. Euro für Griechenland haben das Land bis auf minimale Ausnahmen nie erreicht. Sie sind fast vollständig direkt an deutsche, französische, englische Banken und an US-Pensionsfonds und Hedgefonds gegangen. Mit diesen Krediten wurde nicht Griechenland, sondern ausschließlich die Banken gerettet! Wie es dazu kam und welche Konsequenzen das für unsere Gesellschaften in Europa hatte, verdeutlicht der Film „Wer Rettet Wen?“: Griechenland hat mit unseren Krediten die Banken gerettet und seither mehr Schulden als zuvor. Und das hat Griechenland keineswegs freiwillig getan. Als der griechische Ministerpräsident Georgios Papandreou im November 2011 ein nationales Referendum dazu abhalten wollte, wurde er von Merkel und Sarkozy kurzerhand abgesetzt. Man ersetzte ihn ohne jede Wahlen Lukas Papademos. Denselben Mann, der 2000 als griechischer Zentralbankchef zusammen mit der Investmentbank Goldman Sachs so viele Staatsschulden durch sog. Swaps verschwinden ließ, dass Griechenland den Euro bekam.

Die Retter sind die Täter - Die Wahrheit darf nicht aufscheinen
Die Mehrheit der Medien unterschlägt diese Fakten und schürt den Hass gegen die Menschen eines Landes, während die eigentlichen Nutznießer der Kredite unerkannt bleiben. Der Film „Wer

Rettet Wen?“ versucht, wie im Fall Griechenlands, die Hintergründe der bis heute anhaltenden Bankenrettung aufzudecken. Großer Erfolg: Premiere mit ca. 200 Aufführungen am 11. Februar zeitgleich in zehn europäischen Ländern!

Das

ist ein Paukenschlag gegen Verdummung und Völkerhass. Hauptsächlich finanziert vondenen, die den Film brauchen, wird „Wer rettet Wen?“ die Aufklärung über die als Rettungspolitik verbrämte Umverteilung von unten nach oben überall ins Land tragen. Auch in

der Nähe Ihres Wohnortes wird der Film in einem Kino oder in anderen Aufführungsstätten gezeigt. Und auch Sie haben die Möglichkeit, den Film in den nächsten Wochen bei Ihnen vor Ort zu zeigen. Ab einer Spende von 20€ erhalten Sie die Berechtigung, den Film mit einer DVD oder einer herunterladbaren Datei nicht kommerziell vorzuführen. Beteiligen Sie sich.

Der Film macht Mut. Er zeigt auch, wie es anders geht, beispielsweise anhand von Island.
Bis 11. August 2015 können wir keine DVDs oder Blue-Rays zu privater Nutzung verkaufen. Das verbieten uns die Regularien des Deutschen Film Förder Fonds DFFF. Aber wenn Sie eine noch so kleine Aufführung des Films organisieren wollen, können Sie bei uns eine Filmkopie (DVD-Blue-Ray-Download) erwerben..

Es grüßt herzlich für Ihr WerRettetWen- Filmteam.

Leslie Franke, Lissi Dobbler und Herdolor Lorenz

film@whos-saving-whom.org | www.wer-rettet-wen.org | Wer rettet Wen auf Facebook

Empfänger: Wer Rettet Wen? Konto-Nr.: 2020346200 GLS Bank, BLZ: 43060967,

IBAN: DE49430609672020346200 BIC: GENODEM1GLS