Russland: In ihrer Außenpolitik verlässt sich die US-Administration auf unverhüllte Lügen


Moskau: USA stützen sich in Außenpolitik auf unverhüllte Lügen


In ihrer Außenpolitik verlässt sich die US-Administration auf unverhüllte Lügen, heißt es in einer Erklärung des russischen Außenministeriums.

„Nach der von der US-Administration organisierten anhaltenden Verleumdungskampagne gegen Russland verlässt man sich dort immer mehr auf unverhüllte Lügen bei der Gestaltung der Außenpolitik. Ein letztes Beispiel dafür waren die neuesten Äußerungen des Pressesekretärs des US-Präsidenten, Josh Earnest, der unser Land direkt für den Absturz der Maschine der Malaysia Airlines beschuldigt hat.“

„Wie es in Washington jetzt üblich ist, werden nicht einmal Hinweise auf Fakten gemacht, die man betrachten und kommentieren könnte, geschweige denn Beweise. Im Weißen Haus begnügt man sich mit der Erwähnung gewisser ‚Aufklärungsdaten’, die nicht vorgewiesen werden dürfen, und mit ‚Informationen aus sozialen Netzwerken‘, was schon ganz absurd wirkt“, wird in der am Samstag veröffentlichten Erklärung betont. „Mit anderen Worten: Bei seinen Ausführungen stützt sich das Washingtoner Regime auf realitätsfremde antirussische Erfindungen, die aus dem Internet herausgeangelt wurden. Wer das Netz mit solchem Müll beschmutzt, ist klar: Eben Washington und vielleicht noch Kiew.“

Moskau habe nun ein paar Fragen an die amerikanische Seite, die sich immer mehr von der Möglichkeit isoliert, etwas außer ihrer eigenen Schemen und Schlussfolgerungen adäquat wahrzunehmen.

Am Vortag hatte Earnest vor Journalisten behauptet, dass die malaysische Boeing von einer vom Territorium der ukrainischen Volkswehr abgefeuerten Rakete abgeschossen wurde. Dabei teilte er mit, dass die US-Administration die Information, wonach russische Militärs ukrainischen Rebellen den Umgang mit Fla-Raketensystemen des Typs Buk beigebracht hatten, aus sozialen Netzwerken geschöpft hatte.