Völlig verstrahlt

Deutschland liegt hinsichtlich der Bevölkerungsdichte mit 226,5 Einwohnern pro km² weltweit auf Platz 17 unter allen Staaten (bei denen allerdings auch Monaco, Liechtenstein und Hong-Kong berücksichtigt wurden). Länder wie China und Nigeria sind dabei noch einige Plätze hinter Deutschland zu finden.

Wir haben also wirklich ein massives Problem zwischen Liechtenstein und Luxemburg, weil wir offensichtlich noch nicht die Dichte Monacos und dessen Immobilienpreise erreicht haben und auch nicht lange und häufig genug im Stau stehen.

Weniger Menschen, bedeutet das nicht mehr Ruhe, weniger Stress, günstigeres Wohnen und höhere Löhne? Mehr Lebensqualität?

Ach, das leidige "Generationenproblem". Wie lange? Auch die geburtenstarken Jahrgänge sterben nach durchschnittlich ca. 15 Jahren als Rentner. Wenn dann der "Pillenknick" in Rente geht, erfolgt Entlastung.

Wenn "Integrationskosten" in Höhe von bis zu 400 Milliarden Euro finanzierbar sind, sollte dann- zudem bei entsprechend gestiegener Produktivität- nicht auch dieser vorübergehende Überhang zu stemmen sein?

Keineswegs, denn wir müssen ja mit Ländern wie China und Indien konkurrieren - und das sind ja schließlich viel, viel mehr.

Die Wirtschaft braucht zur Profitmaximierung ein ständiges Überangebot billiger Arbeitskräfte und Kulis. Am besten kombiniert mit von diesen alimentierten zusätzlichen Konsumenten.

Die Wirtschaft! Nicht die Menschen.