Return of the Undead: PIRATEN kündigen Zombie-Walk gegen TTIP-Abkommen an



ACTA ist zurück. Begraben und für tot gehalten, finden sich wesentliche Elemente im Vertragsentwurf des Transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP wieder.

Die Piratenpartei Deutschland hat deshalb statt eines traditionellen Ostermarsches einen Zombie-Walk für den Samstag, den 19. April 2014, angekündigt, um gegen das Abkommen TTIP zu demonstrieren. Startpunkt ist der Pariser Platz am Brandenburger Tor.

»Der ACTA-Zombie ist auferstanden. Er ist stärker denn je. Wie der antiken Hydra sind dort, wo wir ihm vor zwei Jahren den Kopf abgeschlagen haben, neue Köpfe gewachsen: Sie heißen TTIP, CETA und TISA. Deshalb gehen wir auf die Straße und wählen die passende Protestform: den Zombiewalk«, erklärt Bruno Kramm, Kandidat der Piratenpartei Deutschland für die Europawahlen im Mai.

TTIP soll als "living agreement " gestaltet werden. Das Abkommen würde vorsehen, dass bei jeder neuen Gesetzesinitiative frühzeitig geprüft werden muss, ob sie einen "wesentlichen " Einfluss auf den transatlantischen Handel hätte.

»So euphemistisch "living agreement" klingen mag, für uns ist TTIP ein „undead agreement“, ein längst begrabenes und nun von Industrie und geneigten Politikern exhumiertes Konstrukt, sozusagen die letzte Schlacht transnationaler Konzerne gegen die Demokratie«, so Kramm weiter.

Die EU-Kandidat*innen Anke Domscheit-Berg, Bruno Kramm und Anne Helm haben bereits ihre Teilnahme zugesagt.


Quellen:
[1] Banner zur Veranstaltung: http://foto.piratenpartei.de/index.php/Symbolbilder/Aktionen/plakat-3-1
[2] Rede von Bruno Kramm zu TTIP auf einer Demonstration in Braunschweig am 15. März 2014: https://www.piratenpartei.de/2014/03/17/ttip-der-acta-zombie-ist-auferstanden/