S&K: BMW-Bank sucht zehn geleaste BMWs

S&K: BMW-Bank sucht zehn geleaste BMWs


via www.gomopa.net

[img src="http://www.gomopa.net/GMPCMS/attachment/GoMoPa.NET_2756831991904998668.jpeg" alt="Hans Glassl (63) mit Mitarbeitern seiner
Wertschutz Sicherheitseinrichtungen GmbH
aus Frankfurt © Detektei FIDO" longdesc="Hans Glassl (63) mit Mitarbeitern seiner

Wertschutz Sicherheitseinrichtungen GmbH
aus Frankfurt © Detektei FIDO

"Es werden bei der S&K-Gruppe ungefähr noch zehn BMWs gesucht, und zwar von der BMW-Bank in München", sagte der Frankfurter Wirtschaftsdetektiv Hans Glassl (63) dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net.

Obwohl gar keine Leasingraten mehr überwiesen werden, düsen einige noch nicht verhaftete S&K-Verantwortliche mit den Dienstwagen irgendwo herum.

Glassl: "Die BMW-Bank hat auch schon eine Firma beauftragt in Neu-Isenburg in Hessen, die Autos zurückzuholen. Der Inhaber ruft bei mir an und sagt, kannst Du mir helfen, ich soll fünf zurückholen. Sag ich zu ihm: Das ist anders. Das sind zehn. Er hat aber nur fünf. Sag ich: Ich weiß, es sind aber zehn."

Nur einer braucht die Schlüssel seines S&K-BMWs nicht abzugeben. Lukas Aaron Köller (21), der jüngere Bruder des inhaftierten Firmenchefs Johann Ufuk Köller (31), darf seinen BMW behalten.

Glassl: "Das Allerlustigste ist: Lukas Aaron Köller, der auf das S&K-Anwesen seines Bruders Jonas Köller (31) in der Klingenberger Straße 41 in Erlenbach und auf dessen Katzen Luna und Flecki aufpasst, solange Jonas in U-Haft sitzt, darf den S&K-Firmen-BMW mit Frankfurter Kennzeichen F-SK... behalten. Seiner muss nicht zurückgegeben werden, weil der Lukas Aaron immer seine Raten bezahlt."

Glassl weiter: "Lukas Aaron hat mir persönlich gesagt, als ich ihn da begrüßt habe, wir kennen uns doch von Offenbach von der Buchhügelallee 40 von der Party bei Stephan Schäfer (33): Wirst Du eine Aussage machen? Als Antwort streckt er den rechten Mittel-Finger nach oben und sagt: Hä, hä, hä, von mir erfahren die nix. Der ist nicht ganz blöd, der Kleine. Der zahlt seine Raten, macht den Finger anstelle einer Aussage. Gar nichts gibst von ihm. Am Klingelschild seines Bruders darf man höchstens den nach den Katzen benannten Firmennamen ablesen: Luna und Flecki Asset Management GmbH. Da hab ich gestaunt. Mein lieber Mann, der ist gerieft. Und die haben hier die besten Rechtsanwälte, die Buben."

[img src="http://www.gomopa.net/GMPCMS/attachment/GoMoPa.NET_214512169258371838.png" alt="Lukas Aaron Köller (21)
aus Miltenberg in Bayern
© XING" longdesc="Lukas Aaron Köller (21)
aus Miltenberg in Bayern

GoMoPa.net: Die Luna und Flecki Asset Management GmbH heißt gar nicht mehr so. Sie wurde zwar am 10. Januar 2011 unter diesem Namen in der Klingenberger Straße 41 im hessischen Erlenbach gegründet, aber sie heißt heute Köller Sachwertkonzept GmbH. Der Hauptsitz wurde in die Hauptstraße 194 nach Miltenberg bei Aschaffenburg in Bayern verlegt. Geschäftsführer und hundertprozentiger Inhaber ist Lukas Köller. Eine Firmenbilanz wurde bislang nicht veröffentlicht.

Glassl: "Ja, Lukas Köller sitzt nun in Miltenberg. Da wohnt er auch. Aber er ist oft bei seiner Mama Renate im nahe gelegenen Großheubach in der Langgasse."

Die Köller-Söhne stammen aus einfachen Familienverhältnissen. Jonas Köller bestand zwar sein Abi mit Note 1, gehörte zu den drei Schulbesten, aber eine abgeschlossene Berufsausbildung ist nicht bekannt. Auch von Lukas ist keine Ausbildung bekannt. Mutter Renate ist eine gelernte Krankenschwester und arbeitet heute als selbständige Referentin für Gesundheit, Vater Thomas ist Krankenpfleger.

Noch aus seinem Kinder- und Jugendzimmer heraus baute Jonas Köller gemeinsam mit seinem Freund Stephan Schäfer seinen Immobilienbesitz aus Zwangsversteigerungen auf.

Ein Geschenk von Köller an die Familie: die Köller Vermögensvewaltung GmbH

Wohl um seiner Familie Gutes zu tun, gründete Jonas Köller ein Jahr vor seiner Verhaftung am 26. Mai 2011 in seinem Elternhaus eine Köller Vermögensverwaltung GmbH und stattete diese Firma mit einem Stammkapital von 100.000 Euro aus.

Man kann es getrost als ein Geschenk bezeichnen. Denn Jonas Köller ist zwar als persönlich haftender Geschäftsführer eingetragen, aber die Firma gehört ihm kein Stück.

Jeweils 40 Prozent Firmenanteile wurden auf Mutter Renate und auf Vater Thomas übertragen. Die restlichen 20 Prozent gingen an den jüngeren Bruder Lukas.

Diese auf die Eltern und den Bruder übertragene Köller Vermögensverwaltung GmbH verfügt nicht nur über das für eine GmbH beachtliche Stammkapital von 100.000 Euro.

Die Köller Vermögensverwaltung GmbH ist auch an fünf weiteren Firmen beteiligt.

1. Familienbesitz: Die Playboy Mansion GmbH

Da ist zunächst einmal die Playboy Mansion GmbH. Sie wurde am 15. August 2011 in der Jonas-Villa in Erlenbach gegründet. Es handelt sich um eine Modelagentur, die bis heute von den beiden Brüdern Jonas und Lukas als Doppelgeschäftsführer geleitet wird.

Allerdings wurde der Name inzwischen in Klingenberger Straße 41 Objekt GmbH abgeändert. Auch an dieser Firma besitzt Jonas Köller nichts.

99,6 Prozent gehört der Köller Vermögensverwaltung GmbH von Bruder und Eltern. Und ein Minianteil von 0,4 Prozent ist eigens auf Bruder Lukas überschrieben worden. Eine Bilanz wurde noch nicht veröffentlicht.

2. Familienbesitz: Die Gerbermühle Objekt GmbH

Köllers Familienfirma (ohne Jonas), die Köller Vermögensverwaltung GmbH aus Großheubach, hält einen 49,8prozentigen Anteil an der Gerbermühle Objekt GmbH, die am 16. Juni 2011 als Sachwertica II GmbH in der Kennedyallee 123 in Frankfurt am Main gegründet worden war.

Der zweite Hauptbesitzer mit ebenfalls 49,8 Prozent ist eine Agnes Ehlen aus der Hauptstraße 66 in Graach an der Mosel in Rheinland- Pfalz.

Eine Minderheit von 0,4 Prozent hält Werner Lothar Kindermann aus der Bergstraße 92 in Weinheim. Er verkaufte das Hotel Gerbermühle in Frankfurt an die Sachwertica II GmbH (heute Gerbermühle Objekt GmbH).

Im Jahre 2011 wurde zwar von der Frankfurter Sparkasse eine Grundschuld von 3.5 Millionen Euro eingetragen.

Aber der Kauf des Hotels Gerbermühle für rund 3 Millionen Euro war ein absolutes Schnäppchen für den Köller-Familienclan. Denn in der Jahresbilanz für 2008 war das Hotel als Sachwertanlage von der Kindermann GmbH, Geschäftsführerin Cornelia Kindermann, aus Weinheim noch mit rund 13,5 Millionen Euro angegeben.

3. und 4. Familienbesitz: Sachwertica III und IV GmbH

Die Köller Vermögensverwaltung GmbH teilt sich außerdem noch je zur Hälfte mit einer Agnes Ehlen aus Graach die beiden Firmen Sachwertica III und IV GmbH, die wie auch schon die Sachwertica II GmbH am gleichen Tag, dem 16. Juni 2011, in der Kennedyallee 123 in Frankfurt gegründet worden war.

Geschäftsführer aller drei Sachwertica Firmen sind Stephan Schäfer und Jonas Köller. Bei der Sachwertica II GmbH (Gerbermühle Objekt GmbH) kommt noch als 3. Geschäftsführer seit dem 2. Juli 2012 ein Jaroslaw Kiwior (31) aus der Obernauerstraße 46 in Aschaffenburg hinzu.

Das liegt wohl daran, dass Kiwior auch schon seit dem 14. Mai 2012 die Sachwertica GmbH als Geschäftsführer leitet. Nicht allein, sondern gemeinsam mit Köllers jüngerem Bruder Lukas Köller.

Kiwior und Lukas Köller halten auch jeweils 50 Prozent Anteil an dieser Sachwertica GmbH.

Diese erste Sachwertica GmbH war am 3. Dezember 2010 in der Kennedyallee 123 gegründet worden.

Für Kiwior war die Firma wohl die Rettung. Am 29. Juli 2010 war gegen ihn ein Haftbefehl zur Erzwingen der eidesstattlichen Versicherung (Offenbarungseid) ergangen.

Die Anfangsgeschäftsführungen übernahmen zunächst Schäfer und Jonas Köller. Bilanzen liegen nach 2010 nicht vor.

Lukas Köller hat haben neben seiner eigenen Firma Sachwertkonzepte GmbH (ehemals Luna & Flecki Management GmbH) und seinen Direkt-Beteiligungen an der Köller Vermögensverwaltung GmbH (20 Prozent), Playboy Mansion GmbH (heute Klingenberger Straße 41 Objekt GmbH, 0,4 Prozent) sowie der Sachwertica GmbH (50 Prozent) noch ein fünftes Eisen im Feuer:

Die Real Value Trade GmbH von Lukas Köller

Die Real Trade GmbH aus der Hauptstraße 194 in Miltenberg ist die einige Firma, die Lukas Köller in seinem Profil auf XING angibt, obwohl sie ihm nur zur Hälfte gehört und er auch nicht alleiniger Geschäftsführer ist. Die Firma wurde am 18. Januar 2011 gegründet.

50prozentiger Mitbesitzer und Mitgeschäftsführer ist von Anfang an der erst 22 Jahre junge Patrick Badowski aus der Bachgasse 1 in Großheubach. Das Impressum der Firmenhomepage drückt den Mitinhaber und Mitgeschäftsführer einfach in den Skat. Nur Lukas Köller findet Erwähnung.

Eine Bilanz liegt für diese Firma noch nicht vor. Auf der Homepage bietet Lukas Köller als einziges Kauf-Angebot eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus in Obernburg an. Auch die Vermittlung einer Finanzierung sei möglich.

"Wir stehen mit allen Großen Deutschen Kreditinstituten in Geschäftsbeziehungen", behauptet Lukas Köller. Und zeigt neben dem Logo der Postbank, der IngDiBa auch das rote Logo der Sparkasse.

Ausgerechnet der Sparkasse.

Die langjährige Hausbank der Familie Köller, die Sparkasse Miltenberg-Obernburg, Abteilung Firmenkunden, hatte den Eltern von Jonas und Lukas Köller in einem Schreiben vom 11. April 2012 die Geschäftsbeziehung aufgekündigt und die Familie geben, sich eine andere Bank zu suchen.

Zur Begründung führten die Sparkassen-Verantwortlichen Marc Semmel und Siegfried Hegmann aus:

Zitat:


Die Komplexität der Unternehmensgruppe Ihrer Söhne ist für uns nicht transparent. Die Umsätze sind auch auf den von Ihnen geführten privaten Konten für uns nicht nachvollziehbar. Wir möchten in der Konsequenz auch die Geschäftsverbindung für Ihre privat geführten Konten nicht weiter ausbauen...

Bitte teilen Sie uns mit, bis wann Sie Ihre Konten zu einer anderen Bank verlagert haben und wir die Konten auflösen können.


Der S&K-Hausanwalt Igor Petri (49) aus der Kleebergstraße 12 in Frankfurt ging vergeblich gegen den Rauswurf durch die Sparkasse Miltenberg-Obernburg vor. Am 19. Februar 2013 wurde Petri genauso wie Stephan Schäfer und Jonas Köller verhaftet. Vorwurf: Betreibung eines bandenmäßigen Schneeballsystems und persönliche Bereicherung.

Etwa 30.000 Anleger gaben der S&K Gruppe Kredite von mehr als 100 Millionen Euro. Die sechs Immobilienfonds und viele Firmen, die Schäfer und Köller mitbesaßen sind inzwischen pleite.

Die Firmen, die Köller in den Besitz seiner Eltern und seines kleinen Bruders überführte, nicht. Lukas Köller muss nicht mal fürchten, dass man ihm den geleasten Firmen-BMW wegnimmt. Er kann sich die Leasingraten leisten. Nun denn...

... Fortsetzung » lesen.