PecuniaOlet

Islamhetze - cui bono ?

Aus aktuellem Anlass frage ich mich, wem eine unreflektierte und reine Islamhetze von Nutzen ist ?

Wir haben in Deutschland eine große Anzahl säkularer und gut integrierter Bürger muslimischen Glaubens und/oder Herkunft.

Man kann vom Islam halten, was man will - die einfache Aussage : "Find`ich scheiße" ist jedoch nur geeignet zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen.

Den einzigen, denen so etwas von Nutzen sein könnte, sind jene, denen eine in sich zerstrittene Gesellschaft seit jeher von Nutzen ist.

Durch den inflationären Gebrauch eines falsch verstandenen und falsch anerzogenen Toleranzbegriffes seitens von Politikern und NGO`s wurden Ressentiments geprägt, die sich nun plötzlich und deutlich mehr Schaden als Nutzen bringend, in gegenseitigen Hasstiraden und Schuldzuweisungen äußern. Ich halte den Islam auch nur schwer mit einer von humanistischen Idealen und Werten geprägten Gesellschaft vereinbar.

Meinen (vorwiegend iranischen) Freunden und Bekannten muslimischer Herkunft, die ich zu den herzlichsten Menschen zähle, die ich kenne, würde ich jedoch schon alleine aus Respekt niemals einen solchen Satz vor den Kopf werfen