PecuniaOlet

Am Anfang war der Gerstensaft - Bier als Ursache der Vertreibung aus dem Paradies?

Manchmal habe ich das Bedürfnis als Ausgleich entweder etwas Satirisches oder etwas ganz und gar Läppisches zu posten. Wie den als (leider nicht ganz unrealistischen) Aprilscherz gemeinten Beitrag mit den Mikrodrohnen (den ich jetzt gar nicht mehr finde) oder den auf mmnews veröffentlichten Artikel über Regulierung der Naturgesetze durch die EU http://www.mmnews.de/index.php/politik/25119-brues....

Ich schreibe auch nicht an einem "Fantasy-Roman" (da gibt es bereits unübertreffbare, in welchen sämtliche bedeutende Mythen und Sagen verarbeitet wurden) und mein "Prolog" wäre dazu auch zu geschwollen.

Woran ich tatsächlich schreibe, ist ein "historischer" Roman, der in der Übergangszeit der Wildbeuterkulturen zu sesshaften Ackerbauern und Viehzüchtern handelt, und den Beginn unserer heutigen Zivilisation einläutete.

Bei den Recherchen stieß ich unter vielem anderen auch auf ein Buch des Evolutionsbiologen und Zoologen Professor Josef Reichholf (von manchen auch als "Klimaskeptiker" bezeichnet), auf das mich dankenswerter Weise zuerst Norbert Knobloch anlässlich eines Kommentars zu meinem Beitrag http://www.mmnews.de/index.php/etc/38445-vertreibu... aufmerksam machte.

Professor Reichholf vertritt die These, dass keineswegs Hunger und Not Ursache der Neolithischen Revolution waren, sondern das Brauen von "Bier" mittels der innerhalb des fruchtbaren Halbmondes üppig wuchernden Gräser. Die anfänglich entscheidende Absicht war nicht, aus dem Korn Brot zu backen, sondern es zu brauen. Die dafür notwendigen Gefäße wurden zudem im Laufe der Zeit immer größer und unhandlicher, so dass der umständliche Transport zusätzlich dazu beitrug, das nomadische Dasein einzuschränken.

Und nun die Frage, welche zu meiner unten stehenden, unter Augenzwinkern gesetzten These führt: Was ist dran am Mythos vom verlorenen Paradies, am Sündenfall, was ist die Frucht, die Adam von seiner von der Schlange verführten Eva erhielt und welche die Erkenntnis von Gut und Böse nach sich zog?

Wenn man gewisse Schamanen  sogenannter Naturvölker fragt, woher sie ihre Kenntnis über heilende und berauschende Pflanzen hätten, so antworten manche, die Schlange hätte es ihnen (im Trancezustand) gesagt. Die "Schlange" (Doppelhelix) verfügt über alle genetischen Informationen und wurde als "Doppelhelix" angeblich auch in Folge eines Traumes nach berauschtem Zustand entdeckt. Aber sehen Sie hierzu folgenden, sehr interessantenVortrag von Mathias Bröckers (ehemals "taz"):

Gab die "Schlange" Eva Informationen über das Brauen von Bier oder anderer alkoholischer Getränke, die sie dann anwandte, und Adam als eigentliche "Frucht" der Verführung reichte? War die Vertreibung aus dem Paradies die Sesshaftigkeit, die zu unserer heutigen entfremdeten Arbeit führte und den Menschen lebenslang dazu verdammte ; zudem Hungersnöte, soziale Unterschiede und Massenepidemien auslöste,und schlussendlich dazu führte, dass der Mensch sich als ein zu erlösendes und schuldbehaftetes Wesen empfand, was wiederum die erst dann auftretenden "Erlösungsreligionen" hervorbrachte?

Kurz: Ist das Bier an allem schuld?