Grüner Newsletter vom 26. Juni 2015

-------- Weitergeleitete Nachricht --------
Betreff: [all_in] Grüner Newsletter: News, Einladungen, Jobausschreibung,...
Datum: Fri, 26 Jun 2015 14:08:38 +0200
Von: Elke Galvin <elke.galvin@gruene.at>
An: all_in@listen.gruene.at

Liebe Mitglieder, FreundInnen und SympathisantInnen,

Neues von den Grünen Kärnten

Grüne Bezirkssprecherin für Spittal gewählt

In Spittal wurde dieser Tage Dorothea Gmeiner-Jahn zur neuen Bezirkssprecherin gewählt. Dora will künftig die fünf Gemeindegruppen und alle Grünen „Einzelkämpfer“ des Bezirks stärker vernetzen und in gemeinsame Aktivitäten einbinden. Unterstützt wird sie dabei vom „Grünen Urgestein“ Karl Palle, ihrem Stellvertreter. Landessprecherin Marion Mitsche gratuliert beiden ganz herzlich. Dora Gmeiner-Jahn ist Gemeinderätin in Millstatt und seit 2013 bei den Grünen. Damit ist nun das neu gewählte Leitungsteam der Grünen Kärnten komplett. Diesem gehören neben den BezirkssprecherInnen Landessprecherin Marion Mitsche, ihr Stellvertreter Michael Johann, Finanzreferentin Anita Sekalo, Landesrat Rolf Holub, Nationalratsabgeordneter Matthias Köchl sowie die Grünen Landtagsabgeordneten an.

10644938_10152834425742307_8003426494041611526_n.jpg

v.l.n.r.: Markus Saueregger (Hermagor), Mitsche, Ingo Schwarz (Klagenfurt Land), Susanne Dohr (Wolfsberg),

Stefan Grauf-Sixt (Völkermarkt), Dora Gmeiner-Jahn (Spittal), Rudolf Hauser (Feldkirchen), Reinhard Schinner (Klagenfurt),

Karin Herkner (Villach Land), Günter Schwarz (Villach), Wolfgang Leitner (St. Veit)

Barbara Frischmuth - Lesung in Wolfsberg

Im Rahmen der monatlichen Veranstaltungsreihe GRÜNER DONNERSTAG luden die Grünen Wolfsberg diesmal ausnahmsweise am Mittwoch, 24.6. zu einer Lesung von und mit Barbara Frischmuth aus ihrem neuen Buch „Der unwiderstehliche Garten“ ins Hotel Cafe Aldershoff ein. Zahlreiche Damen und einige Herren waren der Einladung gefolgt und lauschten den philosophischen, botanischen und sehr persönlichen Worten der Autorin. Die Kärntner Buchhandlung, vertreten durch Filialleiterin Gaby Lintschnig, bot eine Auswahl der Werke Frischmuths an, die diese im Anschluss an die Lesung signierte.

Susanne Dohr, Gemeinderätin der Grünen Wolfsberg und Organisatorin der Veranstaltung, freute sich über die positiven Rückmeldungen der BesucherInnen und plant schon die nächste Veranstaltung unter dem Thema: Ökosystem Wald, mit Führung durch einen Vorzeigewald und anschließender Biojause am Hof.

lesung2.jpg

Klagenfurt spart ein: Budgetvoranschlag 2015 beschlossen

Die Klagenfurter Grünen haben in der Gemeinderatssitzung am 23. Juni 2015 erstmals seit vielen Jahren wieder einem Budgetvoranschlag zugestimmt. Die vorangegangene Stadtregierung unter FPÖ-Bürgermeister Christian Scheider hat der Landeshauptstadt einen riesigen Schuldenberg hinterlassen. Die Reformpartner SPÖ, ÖVP und Grüne sowie die im Gemeinderat vertretenen Parteien Neos und Bürgerallianz haben den Ernst der Lage erkannt und am Dienstag dem 41-Punkte-Maßnahmenplan zur Konsolidierung des Budgets und zur Erreichung der Maastricht-Null im Jahr 2018 zugestimmt.

Einzig und allein die FPÖ bekennt sich nicht zum Sparen. „Klar ist, dass die Brot & Spiele-Politik der letzten Jahre endgültig vorbei ist und sich die Stadt Klagenfurt nicht mehr alles leisten kann“, bringt es Gemeinderätin Margit Motschiunig, Clubobfrau der Klagenfurter Grünen, auf den Punkt. „Unser Ziel ist es, die Stadt nicht kaputt, sondern gesund zu sparen.“

Mehr zum Budget-Gemeinderat hier.

Grüner Erfolg in Viktring: Schießen an Wochenenden ist ab sofort verbotenDie am Dienstag im Gemeinderat beschlossene neue Lärmschutzverordnung bringt für die von Lärm belasteten AnrainerInnen der Schießstätte in Viktring endlich eine Verbesserung mit sich. „Die Schießzeiten werden deutlich eingeschränkt“, freut sich Umweltreferent Stadtrat Frank Frey über den Grünen Erfolg. Seit langem setzen sich die Grünen für eine Verbesserung der Situation in der Nähe des Schützenvereins Sponheim ein. Neben vielen AnrainerInnen sind auch mehr als 110 Kinder vom Therapiezentrum Josefinum sowie viele Erholungssuchende, FischerInnen etc. vom Schießlärm betroffen. „Mit der neuen Verordnung ist das Schießen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen nun endlich verboten!“, so Frey. Näheres hier.

Klagenfurt wird weltoffener: Straßenmusik nun ganzjährig möglichAb sofort dürfen Straßenmusikanten in der Fußgängerzone in Klagenfurt das ganze Jahr über auftreten. „Ein wichtiger Schritt in Richtung mehr Weltoffenheit und ein Grüner Erfolg“, freut sich Gemeinderätin Margit Motschiunig, die in der letzten Gemeinderatssitzung einen Antrag einbrachte. Noch im November des Vorjahres kritisierten die Grünen das von der Stadt willkürlich verhängte Auftrittsverbot für Straßenmusikanten in der Zeit zwischen November und Jänner. „Neu ist auch, dass Straßenmusikanten keine Gebühr (in der Höhe von 35 Euro) mehr zu bezahlen haben“, so Motschiunig. Stadtrat Frank Frey: „Klimaschutz beginnt schon bei den Kindern“Das bischöfliche Real- und Oberstufenrealgymnasium St. Ursula ist seit Dienstag offiziell „Klimabündnisschule“. Umweltreferent Stadtrat Frank Frey gratulierte ganz herzlich.

mp_Klimabündnisschule.JPG

„Wir sind Klimabündnisschule“: Mag. Christian Salmhofer (Klimabündnis Kärnten), Stadtrat Frank Frey,

Stadträtin Ruth Feistritzer, Direktor Prof. Mag. Hans Omann und SchülerInnen der 4. Schulstufe (von links). Foto: StadtPresse/Pachernig

Klagenfurt – Job zu vergeben

Grüne Spittal machen Stimmung für AsylwerberInnen

Die Landessprecherin der Grünen Kärnten und Gemeinderätin von Hermagor, Marion Mitsche, fordert die Verantwortlichen im Bezirk Spittal dazu auf, Asylwerber aufzunehmen: „Eine faire Aufteilung innerhalb Kärntens trägt viel dazu bei, den Druck aus der laufenden Debatte zu nehmen. Am Beispiel des Bezirks Hermagors sieht man, dass es möglich ist, dass Asylwerber auch abseits der Ballungszentren gute Aufnahme finden.“

In einer spontanen Aktion stellten sich die Spittaler Grünen dieses Wochenende mit Plakaten, die das Thema Asyl positiv ansprachen (etwa „Kein Mensch flüchtet freiwillig“ und „Flüchtlinge willkommen“) in den Park. „Uns war es aufgrund der immer ungustiöser geführten Debatte zum Thema ein Anliegen, aufzuzeigen, dass viele Menschen hilfsbereit sind und sich nicht von politischen Panikmachern vereinnahmen lassen wollen“, schildert Gemeinderätin Ingeborg Glanzer, „es ist wichtig, dass man endlich aufhört, mit zum Teil falschen Informationen gezielt Ängste zu schüren.“

Die Reaktionen auf die Aktion, die rund 3 Stunden dauerten, waren laut Glanzer „zu 95 Prozent sehr positiv. Jene, die kopfschüttelnd vorbeigingen, waren deutlich in der Minderheit. Wir wurden vielfach darauf angesprochen, dass es gut ist, dass wir hier so klar eine humane Position beziehen. Ein Mann hat uns sogar die Hand geschüttelt und sich bedankt. Die Leute haben vielfach die Vereinnahmung durch bestimmte politische Parteien satt.“ Hier der Bericht der Kleinen Zeitung dazu.

Unbenannt-1.jpg

v.l.n.r.: Bernd Schmölzer, Sebastian Glanzer, Ingeborg Glanzer, Hannes Tiefenböck, Nadja Seebacher, Karl Palle.

Krumpendorf und St. Veit werden „Grüner“

Krumpendorf ist dieser Tage einstimmig auf Grünen Antrag hin dem Programm „e5 energeieffiziente Gemeinde“ beigereten. Außerdem hat die Gemeinde sich auf Antrag von Gemeindevorstand Matthias Köchl einstimmig zur gentechnikfreien Gemeinde erklärt.

Bei der Gemeinderatssitzung gestern in St. Veit wurden sämtliche von den Grünen Gemeinderäten Klaus Knafl und Florian Rossmann eingebrachten Anträge angenommen, u.a. zu den Themen Bienenschutz – bienenfreundliche Gemeinde, Protest gegen TTIP auf Gemeindeebene, die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen AsylwerberInnen in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen und Baumschutz in der Gemeinde.

Auszeichnung – die Grünen gratulieren.

Der Hans- Marsalek Preis 2015 für hervorragende Leistungen in der Gedenk-, Erinnerungs- und Bewusstseinsarbeit wurde heuer zum ersten Mal verliehen. Ausgezeichnet wurden der Berger Bildhauer Hans Peter Profunser und der Historiker Peter Pirker. Des weiteren wurde das Museum Pershman Hof in

Eisenkappel / Zelena Kapla ausgezeichnet. Die Kärntner Grünen beglückwünschen die

Ausgezeichneten.

Newsletter der Günen.jpg

Neues aus dem Kärntner Landtagsklub

Geheimsache TTIP – Vortrag/Diskussion mit EU-Parlamentarier Michel Reimon

Donnerstag, 2. Juli, um 19 Uhr im Europahaus in Klagenfurt

Flüchtlinge in Kärnten – Menschlichkeit statt Hetze“

Die Grünen im Kärntner Landtag machten am Donnerstag die Flüchtlingssituation in Kärnten zum Thema der Aktuellen Stunde. „Wir Grünen setzen uns dafür ein, dass Asylwerbende die notwendige Hilfe bekommen, ohne die Bedürfnisse, Ängste und Sorgen der lokalen Bevölkerung aus den Augen zu verlieren“, sagen Klubobfrau Barbara Lesjak und die Integrationssprecherin LAbg. Sabina Schautzer. Mehr dazu auf Facebook und hier.

Unterbringung in kleinen Einheiten nach Bezirksquote

Hinsichtlich der Unterbringung von Asylwerbenden befürworten die Grünen die Unterbringung in mehreren kleinen Einheiten verteilt auf alle Bezirke Österreichs nach einer von der EinwohnerInnenzahl abhängigen Quote. Darüber hinaus haben die Grünen bei der Landtagssitzung einen Dringlichkeitsantrag eingebracht, in dem die Erweiterung von Möglichkeiten der Flüchtlingsunterbringung in kleinen privaten Quartieren fordern. Mehr hier.

HCB: Grüner Antrag auf Vereinheitlichung des Anlagenrechts

Als Konsequenz aus dem HCB-Skandal brachten die Grünen bei der Landtagssitzung einen Antrag zur Vereinheitlichung des Anlagenrechts ein. Das österreichische Anlagenrecht ist zersplittert. Je nach Anlagenart und Umweltmedium kommen andere Gesetze zum Zug. Damit es aufgrund des Kompetenz-Chaos wie dies im Fall Wietersdorf passiert ist, nicht möglich ist, wollen wir Grünen, dass das Anlagenrecht vereinfacht wird, damit die Zuständigkeiten der Behörden klar und eindeutig sind. Eine einzige Behörde soll für Genehmigung aller gefährlichen Industrieanlagen und in weiterer Folge für die Kontrolle der Einhaltung der Bescheide zuständig sein.

Die aktuellsten Neuigkeiten zur Causa HCB gibt es auf www.michael-johann.at

Bekenntnis zur Volksgruppe hat nichts mit Slowenisch als Amtssprache zu tun

Die Verankerung eines Bekenntnisses zur slowenischen Volksgruppe in der neuen Landesverfassung und Slowenisch als Amtssprache sind zwei vollkommen unterschiedliche Paar Schuhe." Bei der neuen Kärntner Landesverfassung geht es darum, ein allgemeines Bekenntnis zur slowenischen Volksgruppe abzugeben, wie dies auf Bundesebene bereits der Fall ist. Dieses Ja zur slowenischen Volksgruppe ist auf Landesebene seit fast einem Jahrhundert ausständig.“

Mehr hier.

Hoher Besuch aus Slowenien

LAbg. Zalka Kuchling hat am vergangenen Freitag etwa 20 DiplomatInnen und ehemalige MinisterInnen Sloweniens im Kärntner Landhaus empfangen und hat mit ihnen den Wappensaal sowie den Fürstenstein besichtigt. „Der internationale Austausch und die Vernetzung auf allen Ebenen sind von enormer Bedeutung. Kärnten muss sich in Zeiten wie diesen gegenüber den NachbarInnen noch mehr öffnen und mit ihnen noch näher zusammenarbeiten, damit wir die Kräfte bündeln und somit die Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, gemeinsam bewältigen können“, ist Kuchling überzeugt.

Mehr hier. https://www.facebook.com/media/set/?set=a.350854201751861.1073741838.104610056376278&type=3

Jobangebot: KlubdirektorIn gesucht.

Neues aus dem Büro Rolf Holub

Warum bist du Politiker geworden? Wird es einen grünen Bundeskanzler geben? Diese Fragen und viele mehr hat Klaus Eckel bei "Eckel und Kanten" auf ORF1 an Landesrat Rolf Holub gestellt. Hier zu sehen ab Minute 19:30.

11542077_10205940079680197_6089436525281035200_n.jpg

Zur ORF-Sendung: Bild klicken.

Neues von den Kärntner Grünen im Nationalrat

Österreichs Anti-Atom-Klage ist richtungsweisend für Europa
Der Kärntner Nationalratsabgeordnete Matthias Köchl, Anti-Atom-Sprecher der Grünen im Parlament, freut sich, dass nun die Klage der österreichischen Bundesregierung beim Europäischen Gerichtshof gegen die Subventionierung des britischen AKW Hinkley Point fix ist: „Die Bundesregierung hat meine Anregung aufgegriffen und umgesetzt - das freut mich für Österreich. Denn eine 20-Milliarden-Euro-Förderung für Atomkraft in Großbritannien hätte durchaus auch Auswirkungen auf den Ausbau und die Subventionierung etwa für die AKW Temelin, Krško und Paks grenznah zu Österreich. Die Bundesregierung hat hier volle Rückendeckung durch die Grünen.“

Es sei ein wichtiges Signal, so Köchl, dass Österreich seinen begründeten Anti-Atomkurs innerhalb der EU energisch vertritt und hier auch die rechtlichen Möglichkeiten voll ausschöpft: „Es ist richtungsweisend, ob wir Europäer künftig in nachhaltige Energie investieren, oder ob wir eine völlig unwirtschaftliche und – das sollte seit Fukushima weltweit außer Diskussion stehen - hochgefährliche Atomindustrie mit Finanzspritzen künstlich am Leben erhalten. Hier ist Österreich Vorreiter, andere Staaten sind aufgerufen, mitziehen.“

Hier der vom Nationalrat einstimmig beschlossene Antrag zur Hinkley Point Klage. Antragsteller waren Matthias Köchl und Eva Glawischnig.

Die Grünen SeniorInnen laden ein

Sendung der Grünen SeniorInnen Kärnten „ Perspektiven aus dem Hier und Jetzt“: „Ein Kraut für alles“

Sa, 27.06.15, Radio Agora (fm 105,5), 18:00 – 19:00 Uhr

Wir besuchen den Kräutergarten von Frau Dr.in Seunig in Schwaz am Radsberg.

Sie erzählt nicht nur von ihren Kräutern, z.B. von Engelswurz, Berufskraut, von der schwarzen Edelraute, dem Gänsefingerkraut und den Theriakwurzeln, sondern auch vom Kräutergarten Karls des Großen und der Liebesgeschichte ihrer Sanddornbüsche.

  • 15:00: HAK-TAK, Klagenfurt - 25. Gründungsjubiläum: LAbg. Mag.a Zalka Kuchling iV LR Rolf Holub
  • 19:00: 135 Jahre Stadtkapelle Spittal a. d. Drau - Candle light shopping: GRin Ingeborg Glanzer und GR Johannes Tiefenböck iV LR Rolf Holub
  • 15:00 Uhr: "LendLampedusa" - HERKUNFT | ANKUNFT | ZUKUNFT - Flüchtlinge in Kärnten und Europa, Lendhafen Klagenfurt: dabei ist u.a. GRin Mag.a Margit Motschiunig
  • 18:00: Rosenfest, Feistritz im Rosental: LR Rolf Holub
  • Vormittags: "Ironman", Klagenfurt: Stadtrat Frank Frey
  • 14:00: GEDENKTREFFEN, Peršman in Koprein-Petzen bei Eisenkappel: Dr. Stefan Merkac iV LR Rolf Holub und LAbg. Sabina Schautzer
  • 15:30: Vernissage zum Fotoprojekt "Frauen und Armut", Foyer des Verwaltungszentrums des Landes Kärnten Klagenfurt: LAbg. Sabina Schautzer
  • 18:00: Antenne Sommerfest, Velden am Wörthersee: LR Rolf Holub
  • 20:30: Eröffnung der Tage der deutschsprachigen Literatur; 39. Ingeborg Bachmann-Preis, ORF-Theater Klagenfurt: dabei sind u.a. LR Rolf Holub sowie Stadtrat Frank Frey
  • 19:00: Geheimsache TTIP. Vortrag und Diskussion mit Michel Reimon, Europahaus Klagenfurt: dabei sind u.a. LR Rolf Holub, Klubobfrau Dr.in Barbara Lesjak sowie Landessprecherin Mag.a Dr.in Marion Mitsche

Interessante Veranstaltungen

"LendLampedusa" - HERKUNFT | ANKUNFT | ZUKUNFT - Flüchtlinge in Kärnten und Europa Samstag, 27. Juni 2015, ab 15:00 Uhr, Lendhafen Klagenfurt (bei Schlechtwetter im Lendhafencafe)
Das von StudentInnen der AAU Klagenfurt und dem Verein Lendhauer initiierte Projekt LendLampedusa stellt sich folgenden Fragen: Was ist mit denen, die das Ziel, das „gelobte Land“, Europa tatsächlich erreichen? Wie leben die Überlebenden in Österreich? Welche Hürden gilt es zu überwinden und welche Träume haben sie?

Durch Workshops, Diskussionen, Kunst und interkulturellen Austausch sollen das Bewusstsein für die Situation von Flüchtlingen geschärft, Ressentiments gegenüber Fremden thematisiert und Berührungspunkte geschaffen werden. Doch nicht nur interkulturell sollen Barrieren überwunden werden, auch künstlerisch vereint das Projekt LendLampedusa die Kunstformen Tanz, Theater und bildende Kunst zu einer gemeinsamen Einheit.

EINTRITT FREI !!

Infos gibt es hier.

Vobis Summer School

bis Oktober 2015 in Klagenfurt

Menschen kennenlernen, in andere Kulturen eintauchen, eigene Grenzen überwinden, spannende Erfahrungen machen, Kärnten neu erleben, ...

Alle Kurse sind kostenlos und für jede/n offen, unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, ...

Sport (montags) – z.B. Selbstverteidigung für Frauen, Tischtennis, Cricket u.a.

Kreatives (dienstags) - Malen, Upcycling, ...

Sprachcafé (mittwochs) - interkultureller Treffpunkt (und 2-wöchentlich: Informationen zu Österreich)

PC-Kurs, Trommeln, Performance,... (donnerstags)

und am Wochenende: Kärnten kennenlernen, Dialog der Kulturen / Religionen, Theater, Garten-Workshops u.v.m.

Infos gibt es hier:

0680 / 2185189, office@verein-vobis.com

SPOMINSKO SREČANJE / GEDENKTREFFEN

Sonntag, 28. Juni 2015, ab 14:00 Uhr, Pri Peršmanu v Podpeci nad Železno Kaplo / Beim Peršman in Koprein-Petzen bei Eisenkappel

Mit Mag.a Julijana Bizjak Mlakar, ministrica za kulturo Republike Slovenije und Dr. Josef Ostermayer, Bundesminister für Kunst und Kultur.
Infos gibt es hier:
Gudrun Blohberger, gudrun@blohberger.at

Vernissage zum Fotoprojekt "Frauen und Armut"

Dienstag, 30.06.2015, 15:30 Uhr, Foyer des Verwaltungszentrums des Landes Kärnten (Mießtaler Straße 1, 9020 Klagenfurt a.W.)

Armut ist weiblich! Das Referat für Frauen und Gleichbehandlung des Landes Kärnten initiierte zu diesem Thema ein Fotoprojekt, geleitet von der Fotokünstlerin Eva Asaad, mit Jugendlichen aus dem Bezirk Völkermarkt. Die jungen Mädchen im Alter von 14 und 18 Jahren setzten sich mit dem Thema und auch ihrem eigenen Umfeld kreativ auseinander. Unterstützt wurde das Projekt von den Jugendzentren CHILLOUT in Völkermarkt und CHILLEX in Bleiburg.

Eröffnung der Vernissage: LH-Stv.in Dr.in Beate Prettner und Dr.in Michaela Slamanig, die jungen Künstlerinnen sind anwesend.

Die Ausstellung ist von 1.Juli bis 30.September im Foyer des Verwaltungszentrums des Landes Kärnten zu sehen.

Infos gibt es hier.

PREMIERE - Musical: „I have a dream“

Mittwoch, 1. Juli 2015, 20:00 Uhr, Eboardmuseum Klagenfurt

Die Theatergruppe „Kokopelli and friends“ bringt die Musical-Produktion „I have a dream“ auf die Bühne des Eboardmuseums in Klagenfurt. Bei der Komödie, inspiriert vom ABBA-Musical „Mamma mia“, spielen auch die bekannte philippinische Sängerin Liza Trost, alias Liza Ti, die Soul Queen of Asia, der Songschreiber und Musiker Fredric Este sowie Komponist und Autor Alfred Haselmaier mit.

Regie und Produktion: Martina Schellander

Weitere Vorstellungen: 2.-4. Juli 2015, jeweils 20 Uhr

Infos gibt es hier:

Martina Schellander, m.schellander@aon.at, 0650/2403211

4everyoung: Ferienworkshops / Kreativwoche für Kinder

13.07. bis 17.07.15 / 24.08. bis 28.08.15 / 31.08. bis 04.09.15

In Kooperation mit dem Familienservice der Stadt Klagenfurt und dem SOMA Markt Klagenfurt können für diese Termine für Kids aus Familien, die die Voraussetzungen für eine SOMA-Einkaufskarte erfüllen, Ferienworkshops inkl. Mittagessen, Obstjause und Getränke um 29,00 € pro Kind und Woche angeboten werden.

Die Computerworkshops haben am Nachmittag auch Neigungsgruppen für Homepage programmieren, Mediendesign, Englisch und Kreativworkshop.
Ohne Somakarte kostet der Workshop für eine Woche pro Kind € 79,00.

In der Woche vom 10. bis 14.08.15 findet eine Kreativwoche für Kinder statt. Sie lernen Grundlagen der Aquarellmalerei, basteln sich aus Upcyclingmaterialen eine Geschenksschachtel für einen besonderen Anlass, fertigen ihren persönlichen Schreibblock an und vieles mehr. Täglich von 9h bis 13h30. Kosten inklusive Material € 95,00 Achtung hier ist eine Höchstanzahl von 6 bis 8 Kindern geplant.

Infos gibt es hier.

Universitätslehrgang "Global Citizenship Education"

Wintersemester 2015/2016, Anmeldungen dafür noch bis 30. Juni 2015 möglich !

Dieses Fortbildungsangebot bietet erstmals in Österreich eine umfassende Kombination von Politischer Bildung, Globalem Lernen, Interkultureller Bildung und Friedenspädagogik in einem "Global Citizenship Education"-Programm und stellt damit einen unverzichtbaren Beitrag zu einer zeitgemäßen Allgemeinbildung und zur Orientierung in einer sich globalisierenden Welt dar.
Der berufsbegleitende Lehrgang, der sich in ein Zertifikatsprogramm (4 Semester) und ein Masterprogramm (2 Semester) gliedert, richtet sich im Sinne eines "Train the Trainer"-Programms vor allem an LehrerbildnerInnen, LehrerInnen aller Schultypen sowie MultiplikatorInnen aus Bildungsinstitutionen, Politik, Verwaltung, Medien und Zivilgesellschaft. Er ist ein Kooperationsprojekt der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt mit KommEnt, der Pädagogischen Hochschule Kärnten und dem Demokratiezentrum Wien und wird vom Bundesministerium für Bildung und Frauen sowie der Austrian Development Agency gefördert.

Infos gibt es hier.

Ein Aufruf

Onlinepetiton zur Novelle des Strafrechts betreffend § 218 „sexuelle Belästigung“

Wer die Petition unterstützen möchte – bitte hier entlang: www.grapschersindtaeter.at.



Marion Mitsche und das Team der Grünen in Kärnten wünschen ein schönes Wochenende!

Du erhältst diesen Newsletter, weil du auf einer Website der Grünen Österreichs, einer Teilorganisation, Landes-, Bezirks- oder Gemeindewebsite oder befreundeten Website deine Daten hinterlassen hast und über eine „checkbox“ oder im Wege des „double-opt-in“ zugestimmt hast, dass wir dir diesen Newsletter senden. Das kann auch schon etwas länger her sein. Wenn du es genauer wissen willst, sende uns ein kurzes Mail und wir antworten so schnell wie möglich. Wenn du diesen Newsletter nicht mehr erhalten willst, antworte bitte auf diese Mail mit dem Betreff „unsubscribe“.

Für Inhalte von im Newsletter verlinkten Webseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Grünen Kärnten liegen, wird keine Haftung übernommen.

Mag. Elke Galvin

Die Grünen Kärnten

Öffentlichkeitsarbeit

Sterneckstraße 19

9020 Klagenfurt

+43 463 515 326-16

+43 664 831 74 35

elke.galvin@gruene.at

facebook.com/gruenekaernten

http://ktn.gruene.at

grueneKTN_2015_TTIP_VA_2Juli_sign_385x141px

P Please consider the environment before printing this e-mail!