Franzosen nehmen Timbuktu ein

Franzosen nehmen Timbuktu ein


Konna/Paris, 27. Jan (Reuters) - Französische und malische Streitkräfte sind Kreisen zufolge bis Timbuktu vorgerückt. Die Soldaten befänden sich an der Stadtgrenze, sagte ein malischer Militärangehöriger am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters. Bisher hätten die Islamisten keine Gegenwehr geleistet. Die von Franzosen angeführte Offensive macht schnelle Fortschritte. Erst am Samstag nahmen die Truppen mit Gao die größte Stadt im bisher von islamistischen Rebellen kontrollierten Norden ein. Die USA und Europa unterstützen die von den Vereinten Nationen genehmigte Militäraktion in Mali.

Neben finanzieller Hilfen schickt Deutschland nun einem "Spiegel"-Bericht zufolge Ausrüstung wie Lastwagen und Uniformen nach Mali. An Waffenlieferungen sei derzeit aber nicht gedacht, da die afrikanischen Soldaten nicht entsprechend ausgebildet seien. Die USA verstärken ebenfalls ihre Unterstützung der französischen Truppen in Mali. Amerikanische Tankflugzeuge werden demnach französische Kampfflieger mit Treibstoff beliefern. Bislang hatte sich das US-Engagement darauf beschränkt, Frankreich mit Geheimdienstinformationen zu versorgen und eine französische Schützenpanzereinheit nach Mali zu fliegen.