PecuniaOlet

Schweden als Testfeld der NWO?

Auch ein Volk ist etwas von der Kultur geschaffenes. In vorgeschichtlicher Zeit hatten die Menschen kein Bewusstsein von Zusammengehörigkeit im Sinne eines Volkes. Der Begriff der "Nation" ist primär ein Konstrukt des 19.Jahrhunderts, allerdings eines mit enormer Wirkungskraft. Nationalismus ist heute im Gegensatz zu Patriotismus überwiegend negativ konnotiert. Er wird primär als Überlegenheitsgefühl der eigenen Nation gegenüber anderen Nationen betrachtet und gilt daher als nicht erstrebenswert. Ist das wirklich so? Kann man nicht die eigene Nation und deren Werte verteidigen, und dennoch andere Nationen als gleichwertige Partner respektieren und sie gerade wegen ihrer Andersartigkeit schätzen? Beneiden wir nicht häufig den Süden aufgrund seiner Gelassenheit und die Franzosen um deren "Savoir-Vivre"? Können Nationen und Völker nicht existieren, um gerade ihr "Sosein" zu gewährleisten und zu bewahren? Denn was sollte sonst der Sinn einer Nation sein? Weltmacht bedarf keiner Nationen und keiner Völker. Im Gegenteil: Sie stehen ihr eher im Weg, eben weil sie ihre Eigenarten und damit ihre Mentalitäten und Freiheiten bewahren möchten, und einer künstlichen "Gleichschaltung" im Sinne eines "Superstaates" entgegenarbeiten. Was kann man dagegen tun? Den Völkern ihr Selbstbewusstsein und  -verständnis nehmen, indem man sie in unterschiedliche Bevölkerungsteile mit unterschiedlichen Interessen und Werten zergliedert, traditionelle, familiäre und gewachsene Werte zertrümmert, sie mit Einwanderern gänzlich anderer, teils völlig gegensätzlicher Wertegemeinschaften geradezu überflutet, Kriminalität und soziale Ungleichheit fördert, Frauen und Männer, Homosexuelle und Heteros, Arbeitnehmer und Arbeitgeber........ gegeneinander ausspielt und somit einen größtmöglichen künstlichen "Pluralismus" im negativen Sinne erzeugt, um den natürlichen Pluralismus unterschiedlicher Völker zu zerstören. Bargeldverbot und Vorratsdatenspeicherung zur totalen Kontrolle machen den Kuchen gel. Hätten wir Freude an einer einheitlichen Art von Säugetieren, Insekten oder Vögeln? Eine traurige und einfältige Welt.

Damit sich keiner dagegen wehrt, wird das Ganze in Schule und Medien politisch korrekt verklärt, Häretiker entsprechend zerpflückt und als gesellschaftliche Außenseiter und "Rassisten" denunziert. Menschen, die in erster Linie Menschen sind, und erst dann Angehörige einer Nation und eines Volkes, bedürfen keiner Züchtigung durch politische Korrektheit. Sie kommen auch so miteinander aus, denn sie verfügen über natürliches Taktgefühl, das ihnen in einer gewachsenen Kultur des Respekts vermittelt wurde und welches keiner Zurechtweisung bedarf. Sie bedürfen auch keines durch Dritte aufoktroyierten "multikulturellen Stadiums" und keiner Oberlehrer und Führer. Von sogenannten Führern hatten wir genug.

Das "liberale" Schweden war das erste Land mit legalisierter Pornographie, mit Zivilehe für homosexuelle Paare ohne rechtliche Unterschiede, es ist das Land mit der höchsten Vergewaltigungsquote durch Immigranten und wird wohl das erste bargeldfreie Land sein. Multikulti als Mittel zum Zweck? Schweden als Testfeld der NWO? Das Video ist ja zwischenzeitlich bekannt. Pippi Langstrumpf ist stärker! Sie ist Volk! (Deshalb hat sie auch einen Koffer voll Gold!) Hört, was Tante Prusseliese zu sagen hat: