PecuniaOlet

Weshalb ich ein radikaler Extremist bin

Weil der Mensch so weit als irgendwie möglich (extrem) radi-kal zu seinen Wurzeln (radi-ces, Singular "radi-x") zurückkehren sollte, da er sonst dieselben (Radieschen) zukünftig wohl nur noch von unten sehen wird.

Freud war - vereinfacht gesagt - der Meinung, dass Kultur das Ergebnis einer  Art von Sublimation unterdrückter Triebe sei. Daher das "Unbehagen in der Kultur".

Ich bin eher der Meinung, dass das Ergebnis jahrtausendelang unterdrückter Triebe die Atombombe und andere Perversionen sind.

Auch bin ich der Meinung, dass unsere Mutter Erde das einzige und schönste Paradies ist, das wir haben. Deshalb kann es nur ein Paradies auf Erden bzw. ein an irdischen Maßstäben gemessenes geben. Wer will denn wirklich im Nirwana erlöschen? Geschmackssache. Oder wie "Aloisius", der Münchner im Himmel, ständig "frohlocken" müssen? "Halleluja sog` i!" (Er zog es vor, wieder ins Hofbräuhaus zurückzukehren)

Diese Einstellung führt zu einer Geringschätzung irdischen Lebens und der Natur. Und das Ergebnis zeigt sich in der Zivilisation: Dekadenz, Neurosen, Perversionen aller Art, Exzesse. Und auf der anderen Seite? Ein paar wenige Auserwählte? Wirklich?

O Mensch! Gib acht!

Was spricht die tiefe Mitternacht?

„Ich schlief, ich schlief -,

Aus tiefem Traum bin ich erwacht: -

Die Welt ist tief,

Und tiefer als der Tag gedacht.

Tief ist ihr Weh -,

Lust – tiefer noch als Herzeleid:

Weh spricht: Vergeh!

Doch alle Lust will Ewigkeit -,

- will tiefe, tiefe Ewigkeit!“

-Friedrich Nietzsche-

Kann es ein "Paradies auf Erden" geben? Muss das sogenannte "Reich Gottes" im Jenseits sein? Können unsere "bösen" Triebe harmonieren, die Menschen in Frieden leben?

Ich werde demnächst in einem ausführlichen Beitrag darauf zurück kommen.