PecuniaOlet

Perser, Japaner und Chinesen

sind uralte, intelligente und erfolgreiche Völker. Sie sind immer "unter sich" geblieben, während die Römer in anderen Völkern auf- bzw. untergegangen sind. Heutige Griechen und Italiener haben mit den antiken ehemaligen Bewohnern ihrer Länder mit Ausnahme der Sprache und Schrift nicht mehr viel gemeinsam, und auch dort steht das Rumänische dem Lateinischen wesentlich näher als das Italienische.

Uns ist ein ähnliches Schicksal beschieden, und sogenannte wehrlose, so verdummte wie entwurzelte "Sklavenvölker" (Nietzsche) entstehen immer aus der Vermischung verschiedener Ethnien.

Das mag politisch inkorrekt sein, empirisch aber keineswegs. Angehörige sogenannter "Herrenvölker" (Nietzsche) hingegen, sehen die Vermischung und zunehmende Verblödung und Hilflosigkeit der Konkurrenz natürlich gerne, und fördern sie entsprechend.

Die Deutschen allerdings tragen an ihrem Untergang selbst Schuld. Sie haben sich sowohl schon vorher verblöden lassen als auch aus purem Egoismus und Existenzängsten keine Kinder mehr gezeugt.