EU will Klo-Spülungen ab 2016 mit der Toiletten-Onboard-Unit „KACKOMAT“ regulieren

Die Abwasser-Gebühren-Einzugs-Zentrale (AGEZ) will die Abwassergebühren in Zukunft nach dem Verursachungsprinzip verteilen. Nicht nur, wie allgemein üblich nach der Menge, sondern zusätzlich auch nach dem Verschmutzungsgrad sollen die Gebühren erhoben werden. Das Hauptaugenmerk soll zunächst auf die Toiletten-Spülung gelegt werden. Abwässer aus Küche, Bad und Waschküche sollen zu einem späteren Zeitpunkt ab 2016 reguliert werden, war hinter vorgehaltener Hand zu vernehmen.

Zuerst das Gute vorweg! Die Keramikschüssel kann bleiben, nur die Toilettenbrille, der Toilettendeckel und die Toilettenspülung müssen ausgetauscht werden. Entsprechende Umrüst-Kits bestehend aus Spülung, Brille und Deckel mit integrierter Toiletten-Onboard-Unit „KACKOMAT“ sollen ab 2016 in allen gängigen Farben und Größen in jedem namenhaften Baumarkt für subventionierte EURO 29,95 verfügbar sein. Nach Aussagen des Herrn Rectali Anal, Sprecher der AGEZ, soll das Herzstück der Toiletten-Onboard-Unit direkt im Toilettendeckel integriert sein und den gegenwärtigen Stand der Technik repräsentieren. An der Entwicklung waren 458.752 Wissenschuftler innerhalb der Lust- und Raumfahrt aus 28 Mitgliedsstaaten der europäischen Union beteiligt, welche die Kosten von immerhin 2,8 Milliarden EURO verschlangen.

Vor jedem Stuhlgang sei zunächst die neue Versichertenkarte (Gesundheitskarte) auf der rechten Seite des geschlossenen Toilettendeckels in den dafür vorgesehenen Schlitz zu schieben. Steckt die Gesundheitskarte physisch richtig an ihrem Platz leuchtet eine LED direkt am linken Karteneinschub grün auf. In den mittleren Karteneinschub soll der neue Personalausweis eingeführt werden können und in den rechten Karteneinschub die EC-Karte. Die in der Toilettenbrille integrierte opto-elektronische LASER-Zielerfassung eines europäischen Rüstungskonzerns analysiert nicht nur den Verschmutzungsgrad des Toilettenabwassers und berechnet daraufhin die erforderliche Abspülmenge auf 10 ml genau, sondern darüber hinaus analysiert die Elektronik auch den Gesundheitszustand des Stuhlgängers – doch dazu später mehr.

Nachdem nun alle Karten also Gesundheitskarte, Personalausweis und EC-Karte in ihren vorgesehenen Karteneinschüben stecken und die dazugehörigen LEDs grün aufleuchten, erfolgt nun die Gültigkeitsprüfung der eingesteckten Karten. Die Überprüfung der Karten soll innerhalb von zwei Sekunden durch die im Deckel integrierte GSM-Sende/Empfangseinheit mittels GPRS-Datenübertragung abgeschlossen sein, und weitere drei LEDs sollen dann grün aufleuchten. Ist nur eine der drei Karten ungültig geht beim entsprechenden Karteneinschub die LED sofort auf rot und der Toilettendeckel bleibt mechanisch verrriegelt und läßt sich auch nicht mit Gewalt öffnen. Die Stromversorgung der GSM-Einheit wird übrigens über einen Lithium-Polymer-Akku sichergestellt, welcher von einer im Toilettendeckel der Außenseite integrierten Solarzelle gespeist wird.

Um Fremdpinkler und Fremdstuhlgänger durch Kartendiebstahl auszuschließen muß man sich nur noch über einem beliebigen marktüblichen Smart-Handy (Kartenvertrag erforderlich) durch die Eingabe eines 16-stelligen PIN-Codes authentifizieren. Nach erfolgter Bestätigung kann man das deutliche Entriegeln des Toilettendeckels vernehmen und selbiger öffnet sich selbständig, wie von Geisterhand. Alles in allem kann der Toilettendeckel für den geübten Stuhlgänger in unter 10 Sekunden und für den weniger geübten in unter 30 Sekunden offen stehen, um seine Notdurft zu verrichten. Nachdem der Deckel nun offen steht und sobald man auf der Brille Platz genommen hat geht die orang-gelbe Rundumleuchte auf der Kloospülung in Betrieb und man hört die weibliche Computerstimme des Raumfrachters NOSTROMO bekannt aus dem Film „ALIEN – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ mit folgender Ansage : „ACHTUNG … ACHTUNG – Sie haben genau drei Minuten Zeit die Toilettenbrille zu verlassen. Der Toilettendeckel wird in genau drei Minuten gesenkt. “ Nach Ablauf der ersten Minute ertönt : „ ACHTUNG – Die letzte Möglichkeit die Toilettenspülung zu benutzen läuft genau in einer Minute ab!“ Nach einer weiteren Minute vernehmen wir nun folgenden Worte : „Die letzte Möglichkeit die Toilettenspülung zu benutzen ist hiermit abgelaufen. Der Toilettendeckel wird genau in einer Minute gesenkt!“, somit schließt sich der Toilettendeckel samt mechanischer Verriegelung wieder. Auf die Frage beim Sprecher der AGEZ, was das soll, entgegnete dieser, daß das ja auch eine Art wäre eine Menge Wasser einzusparen.

Weiterhin war in Erfahrung zu bringen, daß bei schlechter Verdauung sich der persönliche Krankenversicherungsbeitragssatz bis auf das Vierfache erhöhen kann. Bei gesunder Verdauung erhält man von seiner Krankenkasse Bonusmeilen für eine namenhafte deutsche Fluggesellschaft alternativ können auch Payback-Punkte für Zahnersatz angespart werden – Gutschriften auf dem Girokonto des Stuhlgängers seien jedoch nicht geplant. Befinden sich im Urin oder Stuhl Spuren von Blut oder Bakterien wird automatisch ein Eintrag auf der Gesundheitskarte vorgenommen und ein Termin beim nächstgelegenen Urologen vereinbart. Wird der Termin mehrmals hintereinander nicht wahrgenommen und verschlechtern sich die Werte von Urin und Stuhl zusehens wird automatisch das nächstgelegene Bestattungsunternehmen beauftragt, die Friedhofsverwaltung in Kenntnis gesetzt, Erben über das Amtsgericht ermittelt, Wohnung aufgelöst etc. etc., so der Sprecher der AGEZ.

Ergänzungen & Korrekturen

Soeben rief mich der Sprecher der AGEZ an und teilte mir mit, daß Bezieher von Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII ab 2016 eine EC-Karte kostenlos über ihr Jobcenter/Grundsicherungsträger beantragen können. Jahresendabrechnungen mit Gutschriften entfallen, da die Toiletten-Onboard-Unit „KACKOMAT“ die Abwassergebühr individuell ermittelt und sofort nach jedem Stuhlgang den entsprechenden Betrag über die EC-Karte vom Girokonto abbucht.

Quelle : https://aufgewachter.wordpress.com/2013/10/30/eu-will-klo-spulungen-ab-2016-mit-der-toiletten-onboard-unit-kackomat-regulieren/