Offener Brief an den russischen Präsidenten Wladimir Putin

Sehr geehrter Herr Präsident Putin,

als Mitglieder der realitätsbezogenen globalen Gesellschaft möchten wir unsere Anerkennung und Unterstützung für die Entscheidung der Russischen Föderation zur humanitären und militärischen Hilfe für Syrien, seiner Streitkräfte und seinem demokratisch gewählten Führer, Präsident Bashar al-Assad, in ihrem Kampf gegen die von den USA unterstützten internationalen Terroristen, zum Ausdruck bringen.

Der Start der Luftangriffe gegen die ISIL Terroristen in Syrien begann zu einem kritischen und wichtigen Zeitpunkt1, genauso wie Russlands Schlüsselrolle bei der Verhinderung einer weiteren westlichen Militärintervention in Syrien im Jahr 2013. Als eine deutliche Stimme der Vernunft und eine Kraft der Gerechtigkeit in der Welt möchten wir – die Menschen mit einem Gewissen auf der ganzen Welt – uns bei Ihnen für Ihre Taten bedanken und Sie dabei unterstützen, denn nicht nur die Syrer und Russen sind froh, dass es Sie gibt.

Seit 2011 sind westliche Führer entschlossen, Syrien in einen weiteren gescheiterten Staat zu verwandeln. Dafür haben sie wieder einmal ausländische Söldner mit Finanzmitteln, Ausbildung und Waffen versorgt, die dann eine brutale Terrorkampagne gegen das syrische Volk und ihre legitime Regierung durchgeführt haben2. Diese terroristischen Kräfte und religiösen Fanatiker haben nichts mit dem Willen des syrischen Volkes zu tun, von denen die meisten Präsident Assad unterstützen. Wie Sie in Ihrer Rede bei der UN-Vollversammlung klar gestellt haben, kann einzig und allein das syrische Volk entscheiden, wer sie führen soll.

Im Jahr 2013 war der Westen kurz davor, einen Krieg gegen Syrien zu führen. Russland hat dies in letzter Sekunde mit einer friedlichen und diplomatischen Lösung verhindert. In einer gesunden Welt wäre eine solche Handlung die natürliche Reaktion auf internationale Probleme, und Russland würde nicht alleine dastehen. Jedoch setzt der Westen seine Sackgassen-Politik leider fort, die aus Unterstützung von Gewalt, Nötigung und illegalen Einmischungen in die Angelegenheiten souveräner Nationen besteht.

Während der Westen Destabilisierung, Krieg und Chaos betreibt, steht Russland standfest für den Einsatz und die Aufrechterhaltung von Dialog, Zusammenarbeit, internationalem Recht und Ordnung. Ihre Reaktion auf die Krise in Syrien bescheinigt wieder genau das.

Wie auch Sie, hat Präsident Assad bewiesen, dass er ein Mann mit Intelligenz, Mut und gutem Willen ist. Und wie die meisten Menschen des öffentlichen Lebens, die solche Eigenschaften besitzen, wurde er gnadenlos diffamiert und von westlichen Regierungen und Medien verleumdet. Ein Beispiel ist das Massaker von Houla im Mai 2012, bei dem 108 Syrer getötet wurden, darunter 49 Kinder. Das syrische Militär wurde für diese Gräueltaten verantwortlich gemacht. Später stellte sich jedoch heraus, dass das Massaker von den Kräften der — von den USA unterstützten — “freien syrischen Armee” (FSA) verübt wurde, und dass die Opfer Anhänger der syrischen Regierung waren3. Später im Jahr 2012 wurde beobachtet, wie die FSA Zivilisten und außerdienstliche Soldaten entführten und umbrachten4.

Dies ist die “gemäßigte Opposition”, welche die westlichen Regierungsbeamten in ihren illegalen Aggressionen gegen Assad unterstützen. Dies ist auch die gleiche “Opposition”, die Russland, laut unseren Mainstream-Medien, wirklich angreift. Diese und andere Tatsachen zeigen deutlich, dass die US-Regierung und ihre Verbündeten nur vorgeben den Terror zu bekämpfen: In Wirklichkeit jedoch kreieren und unterstützen sie diesen Terror in ihrem vergeblichen Versuch, die globale US-Herrschaft zu sichern. Sie tun dies ganz freimütig, ohne die Unterstützung der Vereinten Nationen, also gegen das Völkerrecht, und ohne die Unterstützung von legitimen Regierungen in den Ländern, die sie angreifen.

Dag Hammarskjold, der zweite Generalsekretär der Vereinten Nationen, den John F. Kennedy als den größten Staatsmann seiner Zeit betrachtete, sah deutlich die Probleme, vor der nicht nur die UN, sondern die ganze Welt steht. 1958 schrieb er:

“Der Konflikt um unterschiedliche Ansätze für die Freiheit des Menschen und des Geistes, oder zwischen verschiedenen Ansichten der Menschenwürde und dem Recht des Einzelnen ist fortdauernd. Die Trennlinie erstreckt sich in uns selbst, in unseren eigenen Völkern, und auch innerhalb anderer Nationen. Diese Trennlinie stimmt nicht mit irgendwelchen politischen oder geographischen Grenzen überein. Der ultimative Kampf ist einer zwischen dem Menschen und dem Nicht-Menschen. Wir bewegen uns auf gefährlichem Boden wenn wir glauben, dass irgendeine Person, Nation oder Ideologie ein Monopol auf die Richtigkeit, Freiheit und Menschenwürde hat.”5

Wir befinden uns derzeit auf diesem gefährlichen Boden. Das selbst attestierte Monopol der USA auf Richtigkeit, Freiheit und Menschenwürde hat zu Falschheit, Unterdrückung und enormem Leid auf der Welt geführt. Die zur Schau gestellte westliche Mentalität in Libyen, Syrien und so vielen anderen Ländern ist in der Tat durchgehend unmenschlich6 – bzw. psychopathisch7 – und unterstützt die schlimmsten Aspekte der menschlichen Natur8.

Selbstverständlich sehen wir das Resultat dieser Unmenschlichkeit auch in den Ergebnissen der US-Politik in der Ukraine und in Syrien. In der Ukraine sind Neonazis Mitglieder des Parlaments, die Bataillone zusammengestellt haben, die im Donbass Männer, Frauen und Kinder foltern und ermorden, mit der Genehmigung der Regierung in Kiew. In Syrien hat die Zerstörungspolitik des Westens und ihre Unterstützung des Terrorismus zur Entstehung von ISIL und anderer Terrorgruppen geführt, deren Methoden öffentlich verurteilt werden und zur gleichen Zeit von westlichen Führern unterstützt werden9. Diese schreckliche Realität ist nicht die Existenz, nach der die Menschheit sucht. Diese psychopathische Weltordnung wollen wir nicht.

Solange sich Führer dieser Welt dem Willen politischer Psychopathen unterwerfen, wird die Menschheit nie eine Welt des Friedens errichten können10. Wir hoffen, dass mehr Menschen Ihrem Beispiel folgen werden: den Mächtigen die Wahrheit zu sagen, nachdrücklich im Sinne ihrer eigenen Überzeugung zu handeln, und sich nicht von Angst und Ignoranz kontrollieren zu lassen. Wir hoffen, dass wir alle dadurch unseren Teil dazu beitragen können, eine wirklich multipolare Welt zu schaffen, die frei von dem zerstörerischen Einfluss von Psychopathen und Fanatikern und den durch sie geschaffenen giftigen politischen Strukturen ist, die den Frieden unmöglich machen.

Hochachtungsvoll

  • Unnur Robertsdottir - Norway
  • André Djoké - Ivory Coast
  • Ulrich Marquardt - Germany
  • Anders Kohler - Sweden
  • Lennart Palm - Sweden
  • isabel gonzález - Sweden
  • Oskar Snellman - Finland
  • Mina O'Dowd - Sweden
  • Håkan Bylin - Sweden
  • Ulf Löfdal - Sweden
  • Lena Ilhag - Sweden
  • ulf svensson - Sweden
  • Elena Dukach - Russia
  • Vladimir Briazguine - Sweden
  • Kim Jensen - Sweden
  • Christer Johansson - Sweden
  • Kjell Hemmingsson - Sweden
  • Henrik Stenberg - Sweden
  • kaisa Lindblom - Sweden
  • stephan lindblom - Sweden
  • André Maslennikov - Sweden
  • Marja Westin - Sweden
  • Max Magnusson - Sweden
  • Anne-Marie Larsson - Sweden
  • Stefan Edenborg - Sweden

Bisher haben 93,438 Menschen den Brief unterzeichnet.

HIER KÖNNEN AUCH SIE DEN BRIEF UNTERZEICHNEN!