Wissenschaftsstandort Dresden leidet unter Pegida

Schon seltsam, dass australische, kanadische und neuseeländische "Wissenschaftsstandorte" nicht leiden,obwohl in diesen Ländern knallharte Punkte-/Skillsysteme, nachweisbare Qualifikationen und Beherrschung der Landessprache von Einwanderern erwartet werden. Die lassen es nämlich erst gar nicht so weit kommen, dass Unruhe in der Einheimischen Bevölkerung entstehen könnte. Diese "Xenophoben", diese.