Die scientologischen Methoden der Islamkritiker

Aus Facebook:

Auffällig ist, daß diese Islamkritiker bei subjektiven Werturteilen (z.B. daß es einfach unanständig ist, eine ganze Bevölkerungsgruppe wegen ihrer Religion pauschal zu diffamieren) immer gleich Belege verlangen, die sie bei ihren eigenen subjektiven,
hochemotionalen Behauptungen dann plötzlich gar nicht mehr nicht für nötig halten.

Sie maßen sich damit mehr an, als sie ihren Gesprächspartnern zugestehen, und verlangen außerdem das Unmögliche, nämlich objektive Belege für subjektives moralisches Empfinden. Sie versuchen, jede Art von Meinungsäußerung der Gegenseite, bei der auch Emotionen beteiligt sind, damit von vornherein als irrelevant abzuwerten, damit die Debatte immer auf der rein rationalen Faktenebene bleibt, auf der sie als wandelnde Faktenschleudern dann natürlich unschlagbar sind. Und sie nennen das auch noch frech wissenschaftlich.

Warum tun sie das? Haben sie Emotionen und subjektiven Werturteilen gar nichts entgegenzusetzen? Normale Menschen können das ohne weiteres, aber vielleicht keine gehirngewaschenen Politzombies? Auffällig ist auch, daß sie weder zu Verhandlungen noch zu Kompromissen bereit sind, wie es jeder normale Mensch sein würde, der ein bestimmtes Ziel verfolgt. Für sie gibt es nur alles oder nichts, und rein gar nichts dazwischen. Als ob sie Kleinkinder in Erwachsenenkörpern wären! Und dann sagen sie frech, sie wollen ja nur Aufmerksamkeit erreichen. Na, danke, die haben sie allerdings, allerdings keine, bei der man ihnem Anliegen Sympathie entgegenbringt. Warum sehen sie das nicht, daß sie sich damit nur selber schaden? Können sie nicht anders?

Das alles ist jedenfalls kein normales Sozialverhalten, und riecht sehr nach irgendeiner Art von Gehirnwäsche. Denn es kann ja wohl kaum sein, daß sämtliche Islamkritiker von PI bis zur Freiheit alle miteinander an Autismus leiden, oder?

Und wenn man dann eine Kommunikation nach ihren Spielregeln verweigert, nehmen sie das sofort als Beleg dafür, daß man in Deutschland die Scharia will, statt auch mal den Eindruck zu hinterfragen, den sie persönlich hinterlassen. Vielleicht, weil sie dazu gar nicht fähig sind? So ein Verhalten und Denken ist total abartig. Eigentlich gehören die alle ganz schnell in Behandlung. Aber wo will man auf die Schnelle so viele Psychiater auftreiben, die sich mit dem Deprogrammieren von Gehirngewaschenen auskennen?

Mir persönlicht macht es weniger Sorgen, daß da ein paar Rechtspopulisten Migranten schlechtmachen, denn das hat auch die NPD schon früher gemacht. Mir macht es vielmehr Sorgen, daß da eine Gruppe von psychisch und geistig sehr zweifelhaften Mitmenschen München jede Woche verbal und akustisch terrorisieren darf, und das trotzdem als noch rechtmäßige Ausübung der Meinungsfreiheit gilt. Was zum Teufel geht da ab?