filmdenken

Gezielte Sabotage der Asyl-Debatte

Das Ansteigen der Flüchtlings-Ströme nach Deutschland war voraussehbar – im vorletzten Beitrag sprach ich das schon an. Hier möchte ich anhand von ein paar Beispielen dazu nochmal in die Feinheiten gehen.

Wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man es als Erfolg vermelden: dass einige Beobachter und Kommentatoren über die Jahre hinweg Recht hatten – die meisten Journalisten und Politiker jedoch nicht. Dazu zählen auch jene, die geschwiegen haben.

Immer wieder erwähnt habe ich Gunnar Heinsohn (im Blog 2010 hier), der etwa mit seinem Buch „Söhne und Weltmacht“ (2003) die großen – oder vielmehr erschütternden – Perspektiven aufgemacht hat. Ein aktuelles Statement von ihm in „Talk im Hangar-7“ (ServusTV):

mehr lesen: http://filmdenken.de/erwuenschte-ausweglosigkeit-der-asyl-debatte-gunnar-heinsohn-1