Atomkriegsuhr steht auf drei Minuten vor zwölf



Am 22. Januar 2015 wurde die Atomkriegsuhr (Doomsday Clock) zwei Minuten vorgestellt. Sie steht jetzt auf drei Minuten vor zwölf (23:57 Uhr)

Wikipedia gibt als Grund der Veränderung an :

„Weiterhin Mangel an globaler politischer Zusammenarbeit und der Klimawandel wird immer noch nicht ausreichend bekämpft sowie starke Spannungen zwischen den Welt- und Atommächten Vereinigte Staaten und Russland sowie durch Bedrohungen im Bereich der Informationstechnologie.“

Abbildung : Verteilung des nuklearen Fallouts nach einem Erstschlag / Grafik von Philipp Sonntag aus dem Jahre 1966 aus dem Buch „Kriegsfolgen und Kriegsverhütung“ von Carl Friedrich von Weizsaecker, Hanser, München, Jahr 1972, Seite 262 and 127

Beschreibung : 20 Atombomben je 2 MT (Megatonnen TNT Sprengstoff Äquivalent) jeweils auf Großstädte in Westdeutschland, entspricht 3% der sowjetischen Mittel-Strecken-Raketen während des kalten Krieges, würden 15 Millionen Tote und viele Verletzte verursachen. Eine radioaktive Dosis von 1000 r ERD (roentgen equivalent residual dose = akkumuliert auf dem Boden) ist tödlich ohne einer Chance zu überleben, 100 r ERD verursacht Strahlenkrankheit.

Halbwertzeiten : Zehn Halbwertszeiten reduzieren die radioaktive Strahlung auf 0,1% der Strahlenbelastung, die zum Zeitpunkt des Austritts in die Umwelt auftrat. Bei Nukleardetonationen wird in der Regel extrem viel Jod-131 freigesetzt. Jod-131 hat eine Halbwertzeit von 8 Tagen. Zehn Halbwertzeiten entsprechen also 80 Tage. Daher ist es angebracht für die ersten 80 Tage nach den Detonationen unterirdischen Schutz oder Schutz in Höhlen in Gebirgen zu suchen. Die Halbwertzeit von Jod-131 ist mit 8 Tagen zwar nur kurz, aber die sogenannte Aktivität umgangssprachlich Radioaktivität aber mit 4,588E+15 Becquerel pro Gramm extrem hoch. Ein Becquerel entsteht immer dann, wenn ein Atomkern zerfällt. Bei Jod-131 entsteht bei jedem Zerfall eine Energie von 0,971 Millionen Elektronen Volt (MeV), welche sich als Beta-Strahlung freisetzt. Ein moderner Geigerzähler kann Zerfallsenergien bei Beta-Strahlung bereits ab 0,2 MeV entdecken.

Strahlendosis : Normalwert in Europa : 200 nSv/h (pro Stunde)

Eingreifen für langfristige Umsiedlung ab : 10 µSv/h (pro Stunde)

Strahlendosis 0,94 Sievert = 100 Roentgen 10% nach 30 Tagen tot
Strahlendosis 2,0 Sievert = 214 Roentgen 35% nach 30Tagen tot
Strahlendosis 3,5 Sievert = 375 Roentgen 50% nach 30Tagen tot
Strahlendosis 5 Sievert = 536 Roentgen 100% nach 14 Tagen tot
Strahlendosis 10 Sievert = 1.072 Roentgen 100% nach 7 Tagen tot
Strahlendosis 20 Sievert = 2.144 Roentgen 100% nach 3 Tagen tot
Strahlendosis 80 Sievert = 8. 574 Roentgen Sofortiger Todeseintritt

mSv = Milli Sievert (tausendstel)
µSv = Mikro Sievert (millionstel)
nSv = Nano Sievert (milliardstel)

https://aufgewachter.wordpress.com/2015/02/17/atom...