PecuniaOlet

Immer mehr Deutsche trainieren das Frieren im Winter

Aufgrund der Krise in der Ukraine und einem drohenden Engpass in der Gasversorgung bereiten sich immer mehr Deutsche durch intensives Training auf eventuelles Frieren im Winter vor.

Kühlhallen in Großhandelsmärkten haben Hochkonjunktur. Es herrscht Gedränge und Angst, die Kühlhallen könnten aufgrund des großen Andranges zu warm werden, so dass der Trainingseffekt dahinschmelzen würde. Peer Peterson, Filialleiter eines Hamburger Metro-Marktes : "Wir wissen ehrlich gesagt nicht mehr,was wir tun sollen. Nachdem die Kunden hier schon seit Wochen in Badehosen vor unserer Kühlhalle Warteschlangen bilden und mitunter sogar das Eis zum Schmelzen bringen, hatten wir zunächst zehn Euro Eintritt verlangt, um die Sache etwas einzudämmen. Mittlerweile verlangen wir 25 Euro, doch der Andrang ist ungebrochen, ja, er hat sich sogar noch verstärkt, nachdem die Temperaturen seit Oktober zu mild waren. Die Kunden befürchten, dass ein kalter Wintereinbruch ausbleibt, der ihnen Gelegenheit geben würde, im Freien zu trainieren und unseren Markt entsprechend zu entlasten.

Selfmade-Multimillionär Roulette-Robert hat indes eine andere Trainingsmethode für sich und seine Frau entdeckt : " Ich bin doch nicht blöd, Mann ! Das Gedränge mach`ich nicht mit ! Hier könnte man sich vor lauter Menschen ja eine Erkältung einfangen." Die Bodenfläche seines hallenartigen Wohnzimmers gleicht inzwischen der einer Eislaufanlage und von der Decke hängen stalaktitartige Eiszapfen in bizarren Formen. "Tja, so was muss man sich halt leisten können" , tönt er selbstzufrieden und jovial in unsere Kamera, während er lässig mit der Linken die Fernsteuerung eines Miniatur-Eisbrechers für seine Schwimmhalle bedient.

Die größte Befürchtung der Menschen indes ist, dass der Winter ausbleibt oder die Gasversorgung nicht einbricht. "Denn dann wäre unser Training umsonst gewesen", befürchtet Herr Jansen, der in flottem rosa String vor der Hamburger Metro Kühlhalle geduldig seit Stunden in der Schlange wartet. "Aber vielleicht klappt`s dann ja bei der nächsten Krise", meint er zuversichtlich, während er sich ein Vereisungsmittel unter die Achseln sprüht.