PecuniaOlet

Kein Hass

Ein Kommentator schrieb mir bezüglich meines Beitrags "Islamophobie und gesunder Menschenverstand", ich solle bitte keinen HASS verbreiten. Es steht nicht in meiner Absicht HASS zu verbreiten. Ich bin mit mehreren Familien muslimischer Herkunft befreundet, wir fuhren sogar zusammen in Urlaub und laden uns häufig gegenseitig zum Essen ein. Das sind aber keine Muslime, wie sie die "geistlichen Führer" gerne hätten, sondern freiheitsliebende Menschen, die weder Hunde hassen noch andere als "Ungläubige" bezeichnen und sich absondern.

Wenn wir innerhalb einer Offenen Gesellschaft geschlossene Gesellschaften dulden, dann nur insoweit als diese Gesellschaften nicht unsere eigenen Freiheiten einschränken. Das ist aber bereits zum Teil der Fall, denn die von ihnen geforderte aber nicht selbst praktizierte "Religionsfreiheit" geht inzwischen nicht selten so weit, dass sie unsere in langem Kampf erworbenen Freiheiten zu beschneiden drohen. Ich erspare mir Einzelheiten. Diese sind auch hinlänglich bekannt.

Wenn man darauf hinweist, hat das absolut nichts mit Hass zu tun, denn ich hasse keine Menschen, sondern lediglich Ideologien, die besagen: "Wir sind in Besitz der alleinigen und unabänderlichen Wahrheit!" Ob diese Wahrheit nun von reflexivem "Denken" oder von Gott kommt, ist einerlei, denn "göttliche" Wahrheiten bedürfen immer der Kommentare und der Auslegungen. Daher sind "göttliche Wahrheiten" Privatsache und dürfen niemals Staatsräson werden.Welcher "geistliche" muslimische Führer sagt aber: Staat ist Staat, und Gott ist Gott? Gleichstellung von Muslimen würde ich nur jenen gewähren, die diese Aussage unterschreiben. Denn der Gott, der den Staat zu einem Paradies gemacht hätte,hat sich noch nicht offenbart. Seht auf die "Gottesstaaten"!