Heute vor fünfundzwanzig Jahren – Die Ermordung von Detlev Karsten Rohwedder: Trutzgauer Bote

Heute vor fünfundzwanzig Jahren - Die Ermordung von Detlev Karsten Rohwedder

Heute vor fünfundzwanzig Jahren – Die Ermordung von Detlev Karsten Rohwedder

Veröffentlicht von: Trutzgauer-Bote.infoam: 1. April 2016in: Der große Austausch, Finanzbetrug & Wirtschaft, Geschichte, Propaganda & Medien1 Kommentar

per e-Mail teilen

Ein Beitrag von Kurzer


Wenn man die offizielle Geschichte vom Mauerfall und der “Wiedervereinigung” annimmt, dann ergab sich damals tatsächlich die Chance, unter Mithilfe der realen Wirtschaftskraft der “alten” Bundesrepublik in Mitteldeutschland innerhalb weniger Jahre “blühende Landschaften” erstehen zu lassen.

Bei allen maroden Äußerlichkeiten hätte Mitteldeutschland dabei eine funktionierende industrielle Struktur, aber vor allem als wichtigstes Kapital den Arbeitswillen von einer großen Zahl wirklich hochqualifizierter Facharbeiter und Ingenieure einbringen können.

Detlev Karsten Rohwedder, der erste Präsident der Treuhandanstalt, hatte dies vollumfänglich erkannt und wollte es auch entsprechend umsetzen. Damit stand er aber dem großen Plan im Wege und so wurde Rohwedder “das letzte Opfer der RAF vor deren Selbstauflösung” oder wahlweise “von alten Stasi-Seilschaften aus dem Weg geräumt“.

Praktischerweise war, der als möglicher Täter genannte “RAF-Terroriste Wolfgang Grams”, “am 27. Juni 1993 nach einem Feuergefecht mit GSG-9-Beamten in Bad Kleinen (Mecklenburg-Vorpommern) gestorben.

So wurden vom System absurde Verschwörungstheorien geschaffen und genährt. Hier nun das Offensichtliche:

Nach dem Mauerfall gab es durchaus einige Leute, die aber nicht in alle Pläne eingeweiht waren, welche das wirtschaftliche Potential einer mit der BRD vereinigten DDR sahen. Alfred Herrhausen, als auch Detlev Karsten Rohwedder waren diejenigen, welche die durchaus realistische Chance für die “blühenden Landschaften” sahen und mit aller Kraft auch dafür arbeiten wollten. Beide wurden vom RAF-Phantom beseitigt. Wie praktisch. Jetzt konnte man zur Tagesordnung zurückkehren und die Plünderlandverschwörung durchziehen. Während Rohwedder noch einschätzte, daß der “ganze Laden etwa 600 Milliarden wert ist”, schaffte es Birgit Breuel in der Treuhand noch ein paar hundert Milliarden zu versenken. Schließlich mußte man ja den mit DDR-Staatsbetrieben Beschenkten noch was drauflegen. Doppelt verdient ist halt besser.

In Mitteldeutschland begann das, was ich als Vertreibung mit anderen Mitteln bezeichne. Durchaus sanierungsfähige Betriebe wurden geschlossen und hunderttausende wirklich hoch qualifizierte Facharbeiter und Ingenieure wurden über Nacht in den Vorruhestand versetzt, zu Versicherungsvertretern gemacht oder dazu gebracht ihre Heimat in Richtung Westen zu verlassen. Und während in der BRD bei immer mehr, vor allem qualifizierten und arbeitswilligen Menschen, die Stimmung in die Richtung nur weg aus diesem Lande geht, werden alle ‘Zukurzgekommenen’ dieser Welt hierher eingeladen.

Aus meinem Aufsatz “Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen

Bruder Lothar (Späth) war da deutlich folgsamer als Detlev Karsten Rohwedder. Er ging selbst aktiv und sehr “erfolgreich” an die Zerschlagung eines Filetstückes der DDR-Wirtschaft, der Firma Carl Zeiss Jena. Und dabei fabulierte er so nebenbei von der kommenden “Dienstleistungsgesellschaft”, in welcher uns dann die hochqualifizierten Ingenieure aus Afrika und Asien endlich mal erklären, wie schwer der Mond ist.

Daß die meisten zugereisten Leistungsträger sich dann später als »Analphabeten, die keinen Busfahrplan lesen können« erwiesen, mindert die “herausragenden Leistungen” in den Augen seiner um ihm trauernden “erleuchteten” Logenbrüder keineswegs. Im Gegenteil: Zu ihrer großen Freude hat das “Cleverle” den großen Plan damit richtig in Fahrt gebracht.

Was man den “Brüdern”, welche zur Erlangung der totalen Herrschaft lediglich als Werkzeuge benutzt werden, allerdings noch nicht mitgeteilt hat: All diese Pläne sind bereits jetzt defintiv gescheitert.

Am Ende steht der Sieg unseres

HEILIGEN DEUTSCHEN REICHES