US-Militär testet Laserwaffen für Kampfjets

US-Militär testet Laserwaffen für Kampfjets
150-Kilowatt-Prototypen für Navy und Air Force bis 2014
Luft und Wasser: Air Force und Navy bekommen Laserwaffen (Foto: ga.com)
Luft und Wasser: Air Force und Navy bekommen Laserwaffen (Foto: ga.com)

Arlington (pte013/30.01.2013/11:30) - Das US-Militär könnte schon 2014 mit ersten Tests von Laserwaffen beginnen, die klein genug sind, um sie an Bord von Kampfjets unterzubringen. Wie die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) http://www.darpa.mil , der Forschungsarm des Pentagons, wissen lässt, sollen die speziell entwickelten 150-Kilowatt-Laser, die dabei zum Einsatz kommen, eine völlig neue Art von Waffenkategorie darstellen. Diese soll dann zehnmal kleiner und leichter als bisher gängige Lasermodelle derselben Leistungsklasse sein. Als Einsatzgebiet für die neue Waffengattung wird vor allem die Boden-Luft-Abwehr genannt, aber auch ein offensiver Angriff auf Bodenziele soll damit möglich sein.

Deutlich kleiner

Aus Sicht der militärischen Streitkräfte in der Luft bringt die neuartige Laser-Technologie einen gewichtigen Vorteil mit sich: Im Gegensatz zu bisherigen ähnlichen Waffensystemen können die neuen Prototypen aufgrund ihrer deutlich geringeren Größe auch problemlos an relativ kleinen Kampfjets oder sogar an noch kleineren unbemannten Drohnen montiert werden. Für Testläufe mit älteren Modellen, wie etwa Lasern der sogenannten "Megawatt-Klasse", mussten in der Vergangenheit stets riesige Linienmaschinen wie eine Boing 747 herangezogen und aufwendig modifiziert werden.

Die US-Navy hat in den vergangene Jahren bereits mehrere erfolgreiche Testläufe mit Lasergeschützen auf ihren Schiffen durchgeführt (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/20130129030/ ). Dabei ging es in erster Linie darum zu zeigen, wie eine derartige Waffentechnologie zur Abwehr von Drohnenangriffen oder der Zerstörung von kleineren Booten eingesetzt werden kann. Mit den neuen 150-Kilowatt-Lasersystemen sollen dann bis Ende 2014 zu Testzwecken vorrangig Oberflächenziele eliminiert werden.

Zwei Prototypen

Wie das US-Portal LiveScience berichtet, hat das Pentagon bereits am 17. Januar eine Nachricht an das auf Militärtechnik spezialisierte US-Hochtechnologie-Unternehmen General Atomics http://www.ga.com verschickt, indem dieses mit dem Bau von zwei Laser-Prototypen beauftragt wird. Einmal fertig gestellt, sollen dann sowohl die Luftstreitkräfte der Air Force als auch die Marineeinheiten der Navy mit ersten Testläufen der neuen Waffen loslegen. Gefördert und koordiniert werden die entsprechenden Projekte im Rahmen der DARPA-Initiative "High Energy Liquid Laser Area Defense Systems" (HELLADS).