Ich habe jetzt keine Lust mehr, mich über den Islam aufzuregen

Man regt sich doch häufig nur über den Islam auf, weil man nicht "rassistisch" sein will. Der friedlichste und herzlichste Mann, den ich persönlich kenne, ist ein iranischer Muslim Mitte Fünfzig. Säkular, aber kein Atheist.

Ich glaube, das liegt alles eher an der Mentalität. Und die wiederum hängt (auch) von der Umgebung und von den sozialen Umständen ab.

So sind zum Beispiel Menschen, die an der Küste leben, meist "offener"  und weniger anfällig für Fanatismus als "Hinterwäldler".

Karge Gegenden und graue Vorstädte, noch dazu mit hoher Arbeitslosigkeit, machen besonders anfällig. Und das vererbt sich - weniger genetisch als durch psychische Übertragung.