PecuniaOlet

Die Abschaffung des Bargeldes ist bereits in den "Schubladen"

Bargeld ist (sichtbar gemachtes) Zentralbankgeld.

Bereits jetzt muss man sich häufig dämliche Fragen gefallen lassen, wenn man größere Mengen abhebt: "Wozu brauchen Sie`s denn?" ist eine dieser Fragen. Es wird ungern herausgegeben, eben weil es sich um sichtbar gemachtes Zentralbankgeld handelt. Unser fraktales Reservesystem, das einen Betrug am Bürger darstellt, will das so. So wäre die Bank normalerweise verpflichtet, ein Immobiliendarlehen auch bar auszuzahlen. Würde sie das jemals tun? 

Es wird derzeit viel geredet von der Abschaffung des Bargeldes. Zu viel.

Auch wenn es sich mancherorts nur als Aprilscherz darstellt : Nicht nur prominente "Ökonomen" wie der frühere IWF-Chefvolkswirt Kenneth Saul Rogoff warten mit fadenscheinigen Argumenten für die Abschaffung des Bargeldes auf.

Erst wird "vorgestastet" - dann kommt eine gewaltige Propagandamaschinerie in Gange, in welcher die Vorteile der Bargeldabschaffung und die Nachteile des Bargeldes "eingetrichtert" werden - anschließend werden viele vermeintlicher "Zugaben" versprochen, wie "kostenlose" Versicherung, Rabatte etc. - danach wird jeder, der dagegen ist, als dumm, steinzeitlich und populistisch (oder gar Kriminalität fördernd) denunziert - dann wird gehandelt. Wir kennen das Procedere.

Aber wartet! Es gibt einen Punkt, an dem ihr zu weit gegangen sein werdet.

Bargeld ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel. Seine Abschaffung ist Diebstahl und kommt zudem einer totalen Kontrolle gleich.