PecuniaOlet

Finanzkrise gelöst - Universum soll privatisiert werden

Das Universum gehört in Kürze der internationalen Hochfinanz.

Laut einem Bericht der Deutschen Depeschenagentur & Lueg AG hat ein Konsortium von Banken unter Leitung der FED und EZB den gesamten Kosmos als Sicherheit für weitere quantitative Erleichterungen für sich beansprucht. "Die gesamte Menschheit profitiert von unseren geldpolitischen Interventionen. Der Weltraum bürgt für eine geradezu unermessliche Fülle nicht gehobener Ressourcen. In Bälde verfügen wir über die technischen Mittel, diese zu heben. Auch dazu bedarf es einer Finanzierung. Was liegt da näher, als uns dieses Potential bereits jetzt zu sichern?", sagte ein Pressesprecher des Konsortiums gegenüber unserer Agentur. Auf die Frage, ob das Risiko denn nicht zu groß sei, antwortete er: "Wir beanspruchen  das gesamte Universum. Dazu gehört selbstverständlich auch dessen Ausdehnung und die Entstehung neuer Planeten und Sonnensysteme. Auch die ungeheuren Energiepotentiale Schwarzer Löcher werden wir alsbald nutzen können, um finanzielle zu stopfen. Sollten wir auf extraterrestrisches Leben stoßen, werden wir die Aliens erfolgreich demokratisieren, verschulden, und eine interplanetare, universelle Zentralbank installieren. Dadurch geben wir den Bewohnern einen zusätzlichen Anreiz, ihre Rohstoffe selbst zu fördern, inklusive Arbeit auf Lebenszeit. Wir stehen zu unserer universellen Verantwortung."

Die Verträge sollen spätestens Mitte nächsten Monats juristisch in trockenen und wasserdichten Tüchern sein. "Sollte etwas schief gehen, wird Gott enteignet", meinte ein gemeinsamer Sprecher der FED und EZB. "Wir stehen unmittelbar vor unserem Endziel!"