12 Schritte für Süchtige, die Sinn machen

12 Schritte für Süchtige, die Sinn machen

  1. ICH gab mir selbst gegenüber zu, dass ICH bisher mein Leben nicht meistern wollte und mich statt dessen lieber mit Alkohol und Drogen berauscht habe.
  2. ICH kam zu der Einsicht, dass ICH immer die vollständige Kontrolle über mein Leben und meinen Alkohol- und Drogenkonsum hatte und habe.
  3. ICH fasste den Entschluss, von nun an ohne Alkohol und Drogen zu leben und absolute Verantwortung für mein Leben zu übernehmen.
  4. ICH schaute mir furchtlos und ehrlich all die aufgeschobenen Verpflichtungen und Herausforderungen an, die sich in meinem Leben angesammelt hatten.
  5. ICH gestand mir selbst gegenüber ein, dass ICH es gewesen war, der sich jahrelang vor diesen Verpflichtungen und Herausforderungen gedrückt hatte.
  6. ICH war jetzt völlig bereit, die Konsequenzen meines verantwortungslosen Handelns in der Vergangenheit zu tragen.
  7. ICH vergab mir selbst alle Fehler und blödsinnigen Entscheidungen, die ich in den vergangenen Jahren begangen und getroffen hatte.
  8. ICH dachte über alle die Dummheiten nach, die ICH mir selbst und anderen angetan hatte, und erkannte, dass ich deswegen kein schlechter Mensch bin und war.
  9. ICH fing an mich selbst trotz all dieser menschlichen Fehlentscheidungen bedingungslos zu lieben.
  10. ICH fing an proaktiv in meinem Leben zu sein und hatte keine Angst mehr davor Fehler zu machen.
  11. ICH fuhr fort die gute, auf bedingungsloser Liebe basierende Beziehung zu mir selbst zu vertiefen und mein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein weiter aufzubauen.
  12. Nachdem ICH merkte, wie sich mein Leben durch all diese Schritte in vielerlei Hinsicht zum Positiven gewandelt hatte, ließ ich meine Sucht und mein altes Leben immer weiter hinter mir und führte ein ganz normales Leben mit Höhen und Tiefen als ganz normaler und fehlbarer Mensch.