Gaucks Kondolenzschreiben an Ihren französischen Amtskollegen enthält einen Satz, der überflüssig, dumm und falsch ist:

GESCHICHTS-UNTERRICHT:

Ihr Kondolenzschreiben an Ihren französischen Amtskollegen enthält einen Satz, der überflüssig, dumm und falsch ist:

„Der 14. Juli, der Tag an dem Frankreich seinen Nationalfeiertag begeht, steht für die Werte der französischen Revolution, die auch unsere Werte sind. Ein Angriff auf Frankreich ist deshalb ein Angriff auf die gesamte freie Welt.“*)

Quelle/URL: http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Joachim-Gauck/2016/07/160715-Kondolenz-Nizza.html

Die 10 Jahre der französischen Revolution (1789-99) brachten keine „Werte“ hervor, sondern Terror, Krieg und Tränen!

Die erste Phase der Revolution (1789-91) stand im Zeichen des Kampfes für bürgerliche Rechte und für die Schaffung einer konstitutionellen Monarchie.

Die zweite Phase (1792-94) führte zu einer Republik mit radikaldemokratischen Zügen und einer Revolutionsregierung, die mit Terror und Guillotine alle „Feinde der Revolution“ verfolgte. Die Namen der Staatsverbrecher Marat, Danton und Robespierre kennt heute jedes Kind. Eine Gedenkstätte in Paris (Palais de la Cité, Conciergerie) nennt die Namen von 2.780 Opfer, die allein dort zum Tode verurteilt wurden. Die Terrorherrschaft in ganz Frankreich führte zu mindestens 16.594 Todesurteilen, hinzu kommen die Opfer, die ohne Prozeß ermordet wurden, ihre Zahl wird von Historikern auf 40.000 geschätzt. Der Schwerpunkt dieser Hinrichtungen und Morde lag in der Provinz, besonders im Rhônetal, wo im Oktober 1793 in Lyon ein Aufstand blutig niedergeschlagen wurde (über 2.000 Hinrichtungen), und in der Vendée, wo ein Aufstand über 150.000 Menschenleben kostete! Zur Vergleichung: Der deutsche Volksgerichtshof brachte es von 1934 bis 1945 auf ungefähr 5.000 Todesurteile!

Die dritte Phase der französischen Revolution (1795-99) war geprägt durch den Kampf einer besitzbürgerlichen Schicht gegen Volksinitiativen für soziale Gleichheit einerseits und monarchistische Restaurationsbestrebungen andererseits.

Die französische Revolution führte zu den Koalitionskriegen, zu den Völkerrechtsverbrechen des selbsternannten Kaisers Napoleon, zu den Befreiungskriegen und zu der deutsch-französischen Erbfeindschaft mit ihren Kriegen von 1870/71, 1914/18 und 1939/45. Selbst wenn der Amoklauf in Nizza wirklich ein „Terroranschlag“ war, ist dieser „Angriff auf Frankreich“ bedauerlich, aber ganz bestimmt kein „Angriff auf die gesamte freie Welt“!