Loky

"Erfolgsgeschichten"

Anerkennungsgesetz ist Erfolg
Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Unterrichtung - 18.06.2015

Berlin: (hib/ROL) Das Anerkennungsgesetz des Bundes für ausländische Arbeitnehmer, das seit drei Jahren in Kraft ist, hat sich bewährt.
Von April 2012 bis Dezember 2013 wurden rund 26.500 Anträge gestellt, von denen die meisten Berufsqualifikationen teilweise oder vollständig
als gleichwertig mit inländischen Abschlüssen anerkannt wurden. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Unterrichtung (18/5200).

OECD-weit liegt Deutschland seit einigen Jahren in Bezug auf dauerhafte Zuwanderungen an zweiter Stelle der beliebtesten Einwanderungsländer
nach den USA. Die Netto-Zuwanderung sei in 2013 im vierten Jahr in Folge gestiegen und liege bei 429.000.

Die meisten Zuwanderer kämen aus der EU. ?! (Hab ich da was ni mitbekommen? Schweden, Spanier, Kroaten sehen anders aus.)
Die Bundesregierung unternehme große Anstrengungen, damit noch mehr Menschen mit ausländischen Abschlüssen von den Möglichkeiten der Anerkennung
profitieren können. Zur Information und für die Beratung werbe die Bundesregierung mehrsprachig - sowohl im In- wie auch im Ausland.
kleine Rechenaufgabe:

Wenn von NETTO 429.000. (ZUWANDEREN AUS DER EU 2013)
beachtliche 26.500 Anträge abgegeben haben.
Wieviel Prozent sind das?
Die paar Abgelehnten Anträge mal abgesehen.

ca.: 6%, da fehlen aber noch 24% für die kommenden Wahlen bis 2050, positive Aussichten! Laut Bertelsmannstudie hätten 30% nützlich sein sollen. Kann passieren! 

94% kosten dem STEUERZAHLER/ ARBEITER nur Geld! WIN WIN Situation für wenn? Richtig die Banken! So sieht Umverteilung von unten nach oben aus! 94% Konsumenten!

http://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/37938...