PecuniaOlet

Es ist müßig

"Spahn wirft Fahimi "Arbeit"(?) mit antiamerikanischen Ressentiments vor?" Fahimi wirft Pegidaianern Fremdenfeindlichkeit und das Schüren von Hass vor, Herr Schuster vom Zentralrat der Juden bezeichnet "Rassismus als bundesweites Phänomen, Tillich warnt vor "fremdenfeindlichen" Ausfällen und alle warnen zusammen vor einem Anstieg des Antisemitismus in Deutschland, und vor Islamophobie ohnehin.

Ich kann dieses Gejaule und Gekläffe um Begriffe nicht mehr hören, es ist nur noch widerlich!

Wenn man die Mafia kritisiert, meint man damit nicht alle Italiener!

Wenn man das weltweite Bankstertum kritisiert, ist das jedoch stets latent oder strukturell antisemitisch. Was hättet Ihr eigentlich ohne diese Platitüden zu sagen?

Das "Judentum" ist sehr mannigfaltig, Amerika und die Amerikaner auch. Und selbst im Islam gibt es Gruppierungen und"Strömungen" mit Humor und Spiritualität (z.B. die Aleviten (die leider in der Minderheit sind) oder der Sufismus).

"Antiamerikanismus", "Rassismus", "Antisemitismus", "Fremdenfeindlichkeit" geht Euch immer sehr schnell und leicht über die Lippen, wenn Euch die Argumente ausgehen, oder Ihr Angst vor der Wahrheit habt. Das Deutsche Kaiserreich und Preußen gehörten zu ihrer Zeit wohl zu den tolerantesten Ländern, vor allem in Bezug auf Religionsfreiheit. Toleranz ist preußische Tugend!

Die Religionen Müsen alle Tolleriret werden und Mus der Fiscal nuhr das Auge darauf haben, das keine der andern abrug Tuhe, den hier mus ein jeder nach seiner Fasson Selich werden.

Friedrich II

Euer "Rassismus" und Co. sind hausgemacht ! Von manchen sogar möglicherweise beabsichtigt.