Demokratie "von oben"

[.....]Noch deutlicher wird das, wenn man sich alle die uns genauer bekannten Verfassungskämpfe der Weltgeschichte näher anschaut. Überall, in Athen und Korinth, in Rom und Tarent, in Florenz und Venedig, in Frankfurt und Lübeck, in England und Frankreich, Deutschland und Rußland, steht an der Spitze der Kämpfe um die »Demokratie« gegen die Oligokratie der reiche Bourgeois, der Vertreter des moneyed interest - und überall zeigt der Verlauf, daß es ihm nicht auf »Volksherrschaft«, sondern nur auf die eigene Mitherrschaft angekommen ist. Unmittelbar nach dem Siege der verbündeten Klassen schließen diese Financiers und Bankokraten, diese Großindustriellen und Großhändler ihren Sonderfrieden mit den alten Nutznießern des Staates, den Vertretern des landed interest, formieren mit ihnen die neue Oligokratie der »Nobilität« oder »nuova gente« und weigern ihren Mitstreitern aus der armen Unterschicht die Mitherrschaft. Und da sie oft fortfahren, sich dabei der »demokratischen« Redewendungen zu bedienen, bekommt das Wort eine recht sonderbare Prägung. Es wird jetzt von oben und von unten her gebraucht, um genau entgegengesetzte Theorien und Handlungen zu rechtfertigen und genau entgegengesetzten Zielen zu dienen.[.......]

Franz Oppenheimer 1914 http://www.franz-oppenheimer.de/fo14a.htm