Islam und Humor

"Was mich beunruhigt, ist die Leichtigkeit, mit der sich die Menschen in Europa und Amerika in ihren Grundfesten erschüttern ließen. Ich glaube, das Problem liegt darin, dass die Einschüchterung zunehmen wird und dass jene Werte, die im Westen hunderte Jahre Gültigkeit hatten, nämlich Satire, Lächerlichkeit, Witze, Lachen und Skepsis sowie die Bereitschaft, sich nicht vor jeder Macht auf den Boden zu werfen, an Kraft verlieren." 

Salman Rushdie

Ein "erlaubter" Witz :

Kommt ein junger Moslem, der heiraten will, zum Mufti, um ihn zu fragen, was er mit seiner künftigen Frau denn so alles tun darf. 

"Darf ich beispielsweise mit ihr tanzen?" 

"NEIN! Tanzen mit einer Frau ist Sünde und streng verboten! Allahu akbar!"

"Nun gut. Aber wie darf ich eigentlich mit ihr Liebe machen?"
"Wie immer es dir beliebt. Allahu akbar!"
"Also darf sie auch oben liegen?"
"Wenn es dir gefällt, soll es so geschehen. Allahu akbar!"
"Und von hinten?"
"Ganz nach deinen Wünschen. Allahu akbar!"
"Darf ich sie auch auf den Küchentisch legen?"
"Gewiss, es spricht nichts dagegen. Allahu akbar!"
"Und auch im Stehen?"
"NEIN! Im Stehen nicht! Allahu akbar!"

Nun ist der junge Moslem restlos verwirrt...
"Warum ausgerechnet im Stehen nicht?"

"Das könnte zu Tanzen führen! Allahu akbar!"

Witze über Muslime erzählen ist wie Russisch-Roulette spielen: 5 Witze sind harmlos, einer ist tödlich. Man weiß nur nicht welcher.

Das kann und darf es aber nicht sein !

Wenn Kabarettisten eine Anzeige wegen "Volksverhetzung" bekommen und Karikaturisten wegen harmloser und keineswegs beleidigender Karikaturen mit dem Tode bedroht werden, wird einem klar, dass der Islam weder zu Deutschland noch zu Europa gehört.