Käßmann fordert Liebe und Gebete für Terroristen

Welch hehren und edlen Worte aus dem gepanzerten Glaspalast, die in den Ohren der Angehörigen unschuldiger Opfer jedoch durchaus zynisch und abgehoben klingen können. http://www.focus.de/politik/deutschland/margot-kae...

Welche Art "Liebe" meint sie denn? Agape, Eros, Karitas, Philia....?

Es entbehrt meiner Meinung nach jeglichen Feingefühls, wenn jemand mit Ausnahme der Angehörigen der Opfer so pathetisch daherredet.

"Feindesliebe" kann in solchen Fällen nicht mehr (aber auch nicht weniger) sein, als dass man Gefangene menschlich behandelt, sie weder foltert noch verhungern oder verdursten lässt. 

Oder meinte sie etwa "Kuscheln"?

Es gibt nicht wenige "Geistliche", die mit vorauseilend geilem Eifer vor jeder "Nächsten-" sofort die "Feindes- und Fernstenliebe" fordern und anmahnen, bevor sie sich auch nur einen Moment Gedanken über Opfer und deren Angehörige oder auch über den eigenen Nachbarn, und bisweilen selbst die eigenen  Kinder gemacht haben.

"Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?"