rf

ARD - Forciertes Wachstum

2.5 Mio EUR soll das Goldmedia Gutachten gekostet haben, das unter dem Deckmantel eines Angebots für "Junge Leute" ein öffentlich-rechtliches YouTube schaffen will. Damit werden Mehrausgaben von 50 Mio EUR begründet. Wer das Kostenbewusstsein der ARD kennt, weiss, dass hier schnell das 10fache erreicht wird. Die nächste Milliarde wartet, erklommen zu werden.

Auch Whatsapp, Myvideo und Snapchat sollen mit öffentlichen Geldern nachgebildet werden, also deutlich über den publizistischen Bereich hinaus. 

Federführend auch hier der MDR mit ihrer SED-Juristin Wille an der Spitze.

Wille kämpft mit allen Mitteln gegen kontrollierte Schrumpfung, wie es andere Anstalten betreiben, und ist Gegner des neuerlich aufgetauchten Gutachten "ARD 2030", das die Zerschlagung des Medienkomplexes fordert.

http://www.ard.de/download/2126542/Gutachten_zu_ma...