"Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Wer Hass-Kommentare und Propaganda postet, begeht eine Straftat.

Es existiert aber mittlerweile zumindest ein rechtsfreier Raum. Aber nicht nur ein rechtsfreier, sondern auch einer bar jeden Anstandes, Respekts und jeder Verantwortung. Und zwar jener deutscher Politiker. Solange sogenannte "Flüchtlinge", die mit "Kopfabschneider-Posing" auffallen, nicht sofort aus dem Verkehr gezogen und zurückgeschickt werden, so lange sollte auch keiner für sogenannte "Hasskommentare" bestraft werden können, auch wenn sie manchmal zugegebener Maßen die Grenze des guten Geschmacks und des Erträglichen überschreiten. 

Wo fängt ein "Hasskommentar" an, und wo hört er auf? Wie ich die Politik einschätze, werden, sobald erst einmal eine Verbot ausgesprochen wurde, die Grenzen peu a peu nach unten verschoben oder gar nicht erst eindeutig definiert. Hass wird von der Politik erzeugt. Nicht von den Flüchtlingen oder anderen Minderheiten. An diesen wird er bedauerlicherweise nur manchmal ersatzweise abreagiert.

Was uns heute an Politikern vorgesetzt wird, ist eine Unverschämtheit, ein schmutziger, zutieftst obszöner Treppenwitz der Geschichte.

Die sind nicht einmal des Hasses wert!