Reiseberichte Weltreisender

Expedition: Bergwelt an der Strasse von Hormus, Oman

Bilder einer fantastischen, einsamen, bizarren Berglandschaft: Kilometerlange Fjorde, türkisblaues Meer, über 2000m hohe Berge, die schroff ins Meer abfallen - so sieht es an der Strasse von Hormus aus...

Musandam nennt man die Gegend an der Strasse von Hormus, die zum Oman gehört. Es ist ein zerklüfteter Gebirgszug, in dem nur wenige Menschen leben.

Die Exklave Musandam liegt im äußersten Norden Omans an der Straße von Hormuz. Das knapp 2000 km² große Gebiet wird von mächtigen Bergen bestimmt, die eine geologische Fortsetzung des Oman-Gebirges sind.

Musandam: Die Kalksteinfelsen aus den Zeiten des Oberen Jura und der Unteren Kreide gehören zu den schönsten Bergwelten der Arabischen Halbinsel.


Die Halbinsel mitsamt vorgelagerten Inseln liegt an der südlichen, arabischen Seite der Straße von Hormuz. Musandam ist daher von hohem geopolitisch-strategischem Wert.

Die Straße von Hormus (persisch تنگه هرمز‎, Tangeh-ye Hormus, nach der in ihr liegenden Insel Hormus) ist eine an der schmalsten Stelle 60 km breite Meerenge, die den Persischen Golf im Osten mit dem Golf von Oman, dem Arabischen Meer und dem Indischen Ozean verbindet.

Seit der Antike ist die Straße von Hormus eine wichtige Schifffahrtsstraße. Durch sie verläuft der gesamte Schiffsverkehr von und zu den Ölhäfen Kuwaits, Bahrains, des Irak, der Vereinigten Arabischen Emirate und des Iran, dazu der größte Teil des saudi-arabischen Verkehrs.

Da eine Sperre der Straße die Lieferungen von bedeutenden Teilen der Erdölgebiete im Nahen Osten blockieren würde, ist sie von weltweiter strategischer Bedeutung (ca. ein Viertel der globalen Ölversorgung).

Bis zum 16. Jahrhundert war die Straße von Hormus der wichtigste Wasserweg auf dem Handelsweg von Europa nach Indien. Auch mit dem Kaiserreich China bestanden Handelskontakte, die Straße von Hormus und die westlich gelegenen Gebiete waren ein Ziel der Schatzflotte des chinesischen Admirals Zheng He Anfang des 15. Jahrhunderts. Durch die Reisen Vasco da Gamas wurde das Handelsmonopol der Araber gebrochen, der Seeweg um das Kap der Guten Hoffnung wurde bis zur Eröffnung des Sueskanals der Hauptweg.

Bild Nr. 25760 - 583 mal gesehen

Bild Nr. 25762 - 414 mal gesehen

Bild Nr. 25763 - 385 mal gesehen

Bild Nr. 25761 - 473 mal gesehen

Bild Nr. 25765 - 379 mal gesehen

Bild Nr. 25764 - 374 mal gesehen

Bild Nr. 25766 - 307 mal gesehen

Bild Nr. 25768 - 283 mal gesehen

Bild Nr. 25767 - 281 mal gesehen

Bild Nr. 25770 - 272 mal gesehen

Bild Nr. 25771 - 272 mal gesehen

Bild Nr. 25769 - 283 mal gesehen

Bild Nr. 25774 - 255 mal gesehen

Bild Nr. 25772 - 255 mal gesehen

Bild Nr. 25775 - 257 mal gesehen

Bild Nr. 25776 - 271 mal gesehen

Bild Nr. 25777 - 257 mal gesehen

Bild Nr. 25773 - 251 mal gesehen

Bild Nr. 25779 - 260 mal gesehen

Bild Nr. 25780 - 258 mal gesehen

Bild Nr. 25781 - 254 mal gesehen

Bild Nr. 25778 - 232 mal gesehen

Bild Nr. 25783 - 245 mal gesehen

Bild Nr. 25784 - 247 mal gesehen

Bild Nr. 25782 - 255 mal gesehen

Bild Nr. 25785 - 249 mal gesehen

Bild Nr. 25785 - 249 mal gesehen