Michel ist tot

Heute Nacht hatte ich einen Alptraum.

Der Michel wurde gemeuchelt. Aber eigentlich ist "meucheln" der falsche Ausdruck. Denn er empfing seine Mörder freundlich, und stürzte sich geradewegs in die Messer, die in seinem verfetteten, schwachen und widerstandlosen Körper staken.

Ich sah ihn nur noch tot liegen. Ein Messer ging ihm geradewegs vom Auge ins Hirn. Auf dem Schaft des Messers stand in großen Lettern "MEDIEN". Das andere steckte in seiner Brust und zerstörte das Herz. Darauf stand "MASSENEINWANDERUNG". Ein Drittes durchbohrte vom Rücken her seine Lunge. Auf dessen Schaft war "TTIP" zu lesen. Mit dem vierten und längsten Messer hatte man ihm die Kehle durchgeschnitten. Auf diesem Messer stand "GUTMENSCH".

Die Nacht war rabenschwarz, das Blut rot, und das Gold hatten seine Mörder noch zu Lebzeiten geklaut.