Hat der Anschlag etwas mit dem Islam zu tun?

Der sogenannte Islamische Staat hat sich ja angeblich bereits dazu bekannt. Und es wurde etwas auf Arabisch gerufen.

Man weiß es heute -kurz gesagt- nicht mehr, wer am Beginn der Befehlskette eines Terroranschlages steht. Geheimdienste, mächtige "Privatiers", ein teuflisches Bündnis islamistischer Machtbestrebungen und "westlicher" Bankster-Interessen oder wirklich "nur" ein radikal-islamistischer "Terror-Fürst"?

Wie immer hat es unschuldige zivile Opfer getroffen, die weder Einfluss auf die Politik noch diese zu verantworten hatten. Zu welchen Maßnahmen individueller Freiheitsbeschränkung wird dieser Anschlag nun wieder missbraucht werden?

Tatsache ist, dass fast alljährlich in Europa ein Vielfaches an obdachlosen Systemopfern im Winter der Kälte zum Opfer fallen, als es Opfer von Terroranschlägen gibt. Eine ernsthafte Reaktion des Staates darauf oder ein Wort des Bedauerns und der Anteilnahme habe ich zumindest noch nicht mitbekommen.

Der Islam ist ein System, das danach strebt, im Namen einer "höheren Sache" zu expandieren und die Welt zu beherrschen. Das haben patriarchale Systeme so an sich, und stehen damit in Konkurrenz zu verwandten Systemen wie etwa dem Kapitalismus. Hier Allah, die Schariah und der Dschihad, dort das Kapital, seine (neue) Weltordnung und der Imperialismus. Beim Kommunismus dasselbe in rot. Amerikaner, Muslime und Israelis opfern die Vorhaut ihrer Söhne "dem Vater" Die Amerikaner offiziell und bewusst nur aus Gründen der Hygiene. Eine Erläuterung des möglichen mythisch-psychologischen Hintergrundes würde hier aber zu weit führen.

Auch sind sie stets bereit, ihre Kinder zu opfern - einer "höheren Sache"  wegen. Selbstmordattentäter, Kamikaze-Flieger, Ein-Mann-U-Boote......Wo ist der Unterschied? Der Nagasaki- oder Hiroshima-Bomber, Bomber Harris und Konsorten - alle nur Befehlsempfänger einer absoluten höheren Macht, die ihnen jede Eigenverantwortung abnimmt. Gewissensbisse? - Fehlanzeige. Meistens zumindest. 

Ist der real existierende Kapitalismus/Imperialismus weniger irrational als der Islam? Man hat mehr Freiheit? Oberflächlich betrachtet vielleicht. Sieht man jedoch genauer hin,handelt es sich um artverwandte aggressiv patriarchale Dominanz und eine Versklavung des Individuellen. Das Weibliche wird bei uns lediglich auf eine andere Art unterdrückt: Man(n) will es vermännlichen, um es auf diese Weise zu kontrollieren.