Das BRiD-System gegen sich selbst drehen: den mil­li­ar­den­schwe­ren Ordnungswidrigkeits-Markt (GEZ, Polizei-"Filialen" etc.) in den Fokus internationaler Rechtsanwaltskanzleien und Inkasso-Agenturen

Das BRiD-System gegen sich selbst drehen: den mil­li­ar­den­schwe­ren Ordnungswidrigkeits-Markt (GEZ, Polizei-"Filialen" etc.) in den Fokus internationaler Rechtsanwaltskanzleien und Inkasso-Agenturen rücken

[...]

In Sachen GEZ könnte es bereits hilfreich sein, wenn Betroffene - die Rede ist von immerhin 60.000 Vollstreckungen pro Monat - sich vielleicht in Form eines Vereins zusammenschließen und eine internationale Anwaltskanzlei als Rechtsbeistand suchen, so wie von Andreas Clauss geschildert.

Diese spezielle Art von Rechtsdienstleistung wäre aber auch ein Geschäftsmodell. Man könnte sich dann also irgendwann, so wie man Brötchen oder allgemeinen Rechtsschutz kauft, "GEZ-Ablass" kaufen, gegen die Zahlung von Ordnungswidrigkeiten (Knöllchen ....), Steuerforderungen und anderen Systembetrug wehren. Und was ist mit der Rückforderung bereits geleisteter Zahlungen über Jahre und Jahrzehnte?

Wenn so ein Gegensystem dann irgendwann einmal entstanden ist, d. h. wenn sich das System und seine Gegner also erst einmal die Köpfe im großen Stil gegenseitig einschlagen, dürfte ein Ende dieses System sehr schnell absehbar sein. Vor allem aber würde der Wahnsinn und Betrug damit für jedermann offensichtlich und könnte nicht mehr geleugnet werden.

[...]

alles lesen...