Natürlich sind die Linken,

die fordern AfD Mitglieder "zu beseitigen", keine "Linken", sondern gefährliche ultrarechte Gesinnungsrassisten.

linksunten_indym

Bild:PI-News

Das sogenannte "Linke" wird, glaube ich, absichtlich denunziert und unterwandert, was auch vernünftige linke Politiker wie etwa Sahra Wagenknecht und Oskar La Fontaine oder authentische grüne Politiker wie Boris Palmer mit in den Dreck ziehen soll.

Das ist eine so bedauerliche wie gefährliche Entwicklung, die zur Folge hat, dass neoliberalistische Parolen einfach unkritisch von Möchtegern-Kleinkapitalisten nachgeplappert werden.

Denn Privatisierung ist und bleibt - zumal beim gegenwärtigen Geldsystem - Raub an gemeinschaftlichem Eigentum.

Land,Wasser, Energie, und Geldschöpfung in privater Hand?  Die Katze mag Mäuse, ich nicht.

Auch in Krankenhäusern steht längst die Profitmaximierung über dem Wohl des Patienten. Sie sollten daher primär von kirchlichen Einrichtungen betrieben werden. Das ist zwar auch "privat", aber auf eine gemeinschaftliche Weise.

Der Neoliberalismus bringt uns mit Sicherheit nicht das Heil, das manche von ihm erwarten. Zusammen mit dem gegenwärtigen Schuldgeldsystem ist ihm mehr Zerstörungskraft immanent als es dem Kommunismus jemals war.