wahlen

Endspurt beim Unterschriftensammeln für DIE FREIHEIT in München

Nächste Woche Donnerstag müssen alleine für Oberbayern 2000 gültige Unterschriften für die Teilnahme der FREIHEIT an der bayerischen Landtagswahl abgegeben sein. Da wir sie vorher bei den Gemeinden bestätigen lassen müssen, ist Dienstag, der 2. Juli der absolut letzte Tag, an dem die ausgefüllten Listen bei uns postalisch eingehen müssen. Das Münchner Kreisverwaltungsreferat hat von den bisher geprüften eine unfassbar hohe Quote von 30% als “ungültig” deklariert. (Foto: Polizei-Sicherung vor Gegendemonstranten bei der DF-Kundgebung am Mittwoch auf dem Marienplatz)

(Von Michael Stürzenberger)

Wir haben Stichproben bei den abgelehnten Listen durchgeführt und stießen auf merkwürdige Fehler: Bei einem Unterstützer beispielsweise wurde das ausgefüllte Formular zur Landtagswahl anerkannt, das zur Bezirkswahl nicht. Sehr viele wurden als “unleserlich” abgelehnt. Wir müssen jetzt alle Unterlagen durchforsten und gegebenenfalls juristisch gegen die merkwürdig hohe Ablehnungsquote vorgehen. Vielleicht will man ja auch DIE FREIHEIT nicht bei der Wahl haben.

Jeder PI-Leser, der in Oberbayern oder Mittelfranken seinen Erstwohnsitz hat und deutscher Staatsbürger ist, kann den Wahlantritt der FREIHEIT unterstützen. Bitte eine email an folgende Adresse schicken und die Listen anfordern:

» kontakt@bayern.diefreiheit.org

Bitte auch angeben, wie viele Mit-Unterzeichner man noch erreichen kann, damit genügend Listen geschickt werden. Bedenken Sie: Es geht darum, dem politisch-medialen Schweigekartell in München, Oberbayern und Mittelfranken gehörig einzuheizen. Das geht aber nicht, wenn sich alle konservativen bürgerlichen Kreise wegducken.