Es ist von entscheidendem Vorteil,

wenn eine international und supranational agierende Mafia es schafft, gegen sie und ihr Vorgehen gerichtete Kritik mit Rassismus, Antisemitismus oder Xenophobie zu konnotieren während gleichzeitig ihr Verbrechen förderndes Denken und Handeln überzeugend mit "Menschenliebe" und Toleranz assoziiert wird.

Das ist "false flag" im Denken, und auch die italienische Mafia war ja einerseits katholisch und "ehrenhaft". Zumindest am Anfang.

Noch vorteilhafter aber ist es, wenn eine Mehrheit verblendeter und hirngewaschener Volltrottel ihnen nach dem Maul redet - und in ihrer extremsten Ausführung sogar Sturmtrupps bildet.

Auch die Kirche selbst schaft es ja, die Menschenliebe und das Engagement Ehrenamtlicher hemmungslos auszubeuten und gleichzeitig fette Rechnungen an die Kommunen zu schreiben. Sie hat das System voll verstanden. (die Ehrenamtlichen zahlen doppelt)