Kein EU-Staat darf Muslime pauschal ablehnen

sagt Merkel. Auch kein Deutscher darf sich der Akzeptanz entziehen .Wer nicht helfen wolle, werde nicht akzeptiert, sagte sie anlässlich einer Ansprache im Osten vor nunmehr fast einem Jahr.

Merkel hat nicht zu sagen, was die Deutschen und was andere Staaten dürfen und was nicht. Wer Kriege in Syrien und anderweitig unterstützt, ist bei mir bezüglich moralischer Überzeugungskraft ohnehin "untendurch". Mal ganz abgesehen von den Sauereien, die innenpolitisch abliefen.

"Sie wissen, das Maß des Zumutbaren ist überschritten (...) Bevor wir neue Zuwanderung haben, müssen wir erst mal die Integration verbessern!", sagte sie allerdings im September 2002. Für opportunistische Biegsamkeit ist sie ja bekannt.

Natürlich hat jeder das Recht, "nein" zu sagen zu einem Re-Import patriarchaler Unterdrückung. Europa hat es geschafft, das Patriarchat wenigstens innerhalb der Bevölkerungen erfolgreich in gewissem Maße zu entschärfen, auch wenn es in den oberen "Himmelsregionen" gierig sabbernder und kriegslüsterner alter Männer dafür umso stärker zutage tritt.