PecuniaOlet

Der Staat ist ein Virus

Der Mensch besteht aus ca.100 Billionen Zellen. Wenn er krank ist oder Schmerzen hat, dann fühlt keine dieser Zellen den Schmerz oder die Krankheit, sondern ausschließlich er. Wer ist aber er, wenn er ausschließlich aus Zellen besteht und keine einzige dieser Zellen "leidet"? Das Ganze ist offenbar mehr als die Summe seiner Teile, wie schon Aristoteles sagte.

Beim Staat ist es übrigens umgekehrt. Der Staat besteht aus x Millionen Menschen. Wenn der Staat krankt, dann leiden exakt diese Menschen und nicht der "Staat", der über kein Nervensystem verfügt. Die Summe der Leiden der Menschen potenziert sich, während der Staat weiterhin aufgebläht und dekadent auf Kosten der Bürger sein parasitäres Dasein fristet.

Der Staat ist wie ein Virus. Er ist im eigentlichen nicht lebendig und zwingt seinem Wirt (den Menschen) sein Programm auf, für ihn zu produzieren und sich selbst dabei zu vergiften, während seine Macht und sein invasiver Einfluss sich zu Lasten gesunder Organismen vermehrt.